Waldfeucht: Freude in den Silberdörfern

Waldfeucht: Freude in den Silberdörfern

Ein prachtvoll geschmückter Saal in der Festhalle „Bürgertreff” bot die festliche Kulisse für die Abschlussveranstaltung des Landeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft”.

Viele Hundert Menschen waren nach Waldfeucht, Kreis Heinsberg, gekommen, um bei der Preisverleihung dabei zu sein. Auch aus dem Kreis Düren waren die „Gewinner” angereist, um ihre Preise entgegen zu nehmen. Von den 26 auf Landesebene ausgezeichneten Dörfern kommen drei aus dem Kreis Düren.

Eine Silberplakette erhielten die Dörfer Barmen (Stadt Jülich), Birgel (Stadt Düren) und Hausen (Stadt Heimbach). Aus der Nachbargemeinde Simmerath wurde der schöne Rursee-Ort Einruhr mit einer Silberplakette bedacht, aus dem Kreis Euskirchen die Ortschaft Reifferscheid (Gemeinde Hellenthal). Bronze ging an Blankenheim, Eiserfey und Ripsdorf.

Über zwei Preise konnte sich die Gruppe aus Hausen (Stadt Heimbach) freuen. Einerseits gab es die Silberplakette, die Nordrhein-Westfalens Umweltminister Eckhard Uhlenberg überreichte. Ganz besonders würdigten die Juroren die Freilegung und Neugestaltung der alten Friedhofsmauer in Hausen, für die es aus der Hand des Vizepräsidenten der NRW-Stiftung, Prof. Dr. Wolfgang Schumacher einen Sonderpreis gab. Neben Urkunden und Plaketten gab es für beide Verleihungen auch ein Preisgeld als finanzielle Anerkennung.

Mehr von Aachener Nachrichten