Kleinhau: Freibad in Vossenack wird nicht für 75.000 Euro saniert

Kleinhau: Freibad in Vossenack wird nicht für 75.000 Euro saniert

Der Rat der Gemeinde Hürtgenwald hat den Vorschlag der Verwaltung, das Freibad für 75 000 Euro zu sanieren, abgelehnt. „Wir haben gesagt, dass wir weitere Maßnahmen nur finanzieren, wenn wir wissen, ob es einen Trägerverein geben wird“, betonte etwa Manfred Wirtz (CDU).

Der Förderverein solle in diesem Jahr viele Dinge und Maßnahmen ausprobieren. „Wenn wir sehen, dass das klappt und sich ein Trägerverein bildet, dann können wir die Braut nochmal hübsch machen.“

In der Debatte im Gemeinderat wurde bereits deutlich, dass die 75.000 Euro für die Sanierung mit einer Folie wohl nicht ausreichen werden, sondern dass noch weitere Sanierungsarbeiten im Freibad erforderlich sind.

Auch Rainer Polzenberg (SPD) sagte dem Förderverein Unterstützung zu und erklärte sich zu Investitionen bereit, betonte aber auch, dass die SPD es nicht mittragen werde, dass die Gemeinde weiterhin Träger des Freibades bleibt.

Jetzt wird das Bad wie in den Vorjahren „sommerfest“ gemacht, damit es Anfang/Mitte Mai eröffnet werden kann. Im Laufe dieses Jahres sollen weitere Konzepte für die Zukunft erarbeitet werden. Die Politik signalisierte, unter entsprechenden Bedingungen über einen Nachtragshaushalt Mittel für eine Sanierung im kommenden Jahr bereitzustellen.

(smb)
Mehr von Aachener Nachrichten