Düren: Frau mit 3,08 Promille will sich als Fahrerin ausgeben

Düren : Frau mit 3,08 Promille will sich als Fahrerin ausgeben

Ein Zusammenstoß von zwei Fahrzeugen in Düren hat am späten Dienstagabend zu einem kuriosen Polizeieinsatz geführt, bei dem sich der 80-jährige Fahrer des Unfallfahrzeugs als Beifahrer ausgab - und seine Begleiterin sich mit 3,08 Promille als eigentliche Fahrerin ausgeben wollte.

Gegen 22 Uhr wurde ein am Fahrbahnrand der Mariaweilerstraße geparkter Wagen von einem vorbeifahrenden Auto touchiert. Anwohner hatten die Kollisionsgeräusche wahrgenommen und waren daraufhin zur Hilfe geeilt.

Alle drei Insassen waren unverletzt, Fahrer und Beifahrerin waren jedoch augenscheinlich alkoholisiert. Beim Eintreffen der Polizei wurde die Situation dann bizarr: Hatte unmittelbar nach dem Unfall noch ein 80-jähriger Mann aus Düren am Steuer gesessen, befand sich dieser beim Eintreffen der Beamten auf dem Beifahrersitz. Auf dem Fahrersitz hatte in der Zwischenzeit seine 46-jährige Beifahrerin, eine Angehörige des Seniors, Platz genommen und gab sich als Fahrerin und Unfallverursacherin aus.

Vermutlich wollte sie den Mann mit dieser Behauptung vor den drohenden, strafrechtlichen Konsequenzen schützen. Geeignet war dieses Vorhaben allerdings nicht: Bei freiwilligen Alkoholtests pustete der 80-Jährige einen Wert von 1,8 Promille, seine Begleiterin brachte es sogar auf 3,08 Promille.

Aufgrund der vorangegangenen Zeugenaussagen wurde der 80-Jährige als Fahrzeugführer betrachtet, entsprechend belehrt und später zwecks Entnahme einer Blutprobe zur Polizeiwache gebracht. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf mindestens 7000 Euro geschätzt. Das Auto des Verursachers musste abgeschleppt werden.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten