Nideggen: Flugzeug bei Notlandung verunglückt: Ein Insasse verletzt

Nideggen : Flugzeug bei Notlandung verunglückt: Ein Insasse verletzt

Bei einer missglückten Notlandung ist am Mittwochnachmittag ein Ultraleichtflugzeug in der Nähe von Nideggen-Thuir in ein Feld gestürzt und dabei schwer beschädigt worden. Ein Insasse wurde verletzt.

Die Maschine war zuvor auf dem Flugplatz Dahlemer Binz gestartet, wo am Motor noch alles in Ordnung war, wie der Pilot später angab. Auf dem Weg zum Flugplatz Kückhoven bei Erkelenz stellte der 64-jährige Mönchengladbacher um kurz nach 15 Uhr dann aber Probleme mit dem Vergaser fest. Er wollte deshalb auf einem asphaltierten Feldweg notlanden.

Als die Rettungskräfte vor Ort eintrafen, waren Pilot und Copilot bereits aus der Maschine ausgestiegen. Foto: Anne Welkener

Dafür war die Geschwindigkeit jedoch zu hoch, sodass der Pilot wieder abdrehte. Dabei streifte die Maschine einige Bäume und stürzte schließlich in ein Feld. Dabei wurde der 59-jährige Co-Pilot aus Köln leicht verletzt.

Als die Rettungskräfte vor Ort eintrafen, waren Pilot und Copilot bereits aus der Maschine ausgestiegen. Foto: Anne Welkener

Beide Männer waren beim Eintreffen der Rettungskräfte bereits selbstständig aus der Kabine gestiegen. Insgesamt 40 Feuerwehrleute waren vor Ort, stellten den Brandschutz sicher und dichteten den Tank der Maschine ab.

Als die Rettungskräfte vor Ort eintrafen, waren Pilot und Copilot bereits aus der Maschine ausgestiegen. Foto: Anne Welkener

Mit der Bergung des Flugzeuges hatten die Löschgruppen nichts mehr zu tun, darum kümmerte sich der Eigentümer der Maschine gemeinsam mit dem Besitzer des Feldes. Der Sachschaden wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt.

Mehr von Aachener Nachrichten