Flucht nach Unfall mit gestohlenem Auto auf B56n bei Düren

Transporter auf Leitplanke : Fahrzeug am Unfallort leer aufgefunden

Verwirrender Notruf: Am frühen Sonntagmorgen erreichte die Polizei Düren die Nachricht, dass auf der B56n ein ramponierter Wagen über der Leitplanke hänge. Doch von den Insassen fehle jede Spur.

Die Zeugen berichteten am Telefon um 1.26 Uhr, dass die Warnblinkanlage angeschaltet sei, die Airbags ausgelöst, aber sie keine Insassen finden können. Als die Polizisten daraufhin den Unfallort in Höhe Kreuzau-Stockheim erreichten, bot sich ihnen ein chaotisches Bild. Teile des Wagens lagen verteilt auf der Bundesstraße. Das Auto selbst, hatte sich mit der Vorderachse in der Leitplanke verhakt und hing mit der zerstörten Front in der Luft. Nachdem die Beamten das Auto inspizierten, stellten sie schnell fest, dass es sich um ein gestohlenes Fahrzeug handelt. Die Beamten leiteten eine Nahbereichsfahndung ein, die ergebnislos blieb.

Nach erstem Erkenntnisstand vermutet die Polizei folgenden Unfallhergang: Der Verursacher befuhr mit dem silbernen Kleintransporter die B56n von Düren in Richtung Stockheim. Aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit oder mangels Ortskenntnis kam der Fahrzeugführer in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab, beschädigte eine Ampel und einen Sicherungskasten und fuhr mit der Fahrzeugfront auf die Leitplanke auf. Sollte Sie den Unfallhergang beobachtet haben, wenden Sie sich bitte unter der 02421/949-6425 an die Leitstelle der Polizei Düren.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten