Finanzamt Düren kappt Bankverbindung zur Sparkasse Düren

Abwicklungskosten der Sparkasse Düren : Finanzamt spart die Kontoführungsgebühren ein

Auch oder vor allem bei den Finanzbehörden ist die Kostenkontrolle oberstes Gebot. Das Finanzamt Düren kann und darf sich Kontoführungsgebühren ab einer bestimmten Höhe nicht leisten und kappt daher zum 30. September die Bankverbindung zur Sparkasse Düren.

Das wirkt sich auf nicht wenige Steuerpflichtige im Finanzamtsbezirk Düren aus. „Grund für die Umstellung ist die Anpassung der Gebührenstruktur seitens der Sparkasse Düren. Ab dem 1. Oktober 2019 erhebt die Sparkasse Düren Kosten für die Abwicklung des Zahlungsverkehrs.

Um unnötige Verwaltungskosten zu vermeiden, hat sich das Finanzamt Düren dazu entschieden, künftig ausschließlich die kostenlosen Serviceleistungen der Bundesbank zu nutzen“, heißt es in der Mitteilung der Behörde, die darauf hinweist, dass Überweisungen auf das Sparkassen-Konto nur noch bis zum 30. September möglich seien. 

„Daher raten wir allen Bürgerinnen und Bürgern, etwaige Überweisungen oder Daueraufträge an das Finanzamt zu überprüfen und anzupassen“, sagt Barbara Wolf, Leiterin des Finanzamtes. „Ausgesucht haben wir uns das nicht“, sagte ein Sprecher des Amtes auf Nachfrage, es sei eine Direktive der Oberfinanzdirektion.

Auch wenn alle Seiten zu den genauen Kosten auf Nachfrage geschwiegen haben: Exorbitant war die Gebührenerhebung nicht, sie bewegt sich nach Informationen unserer Zeitung im niedrigen dreistelligen Bereich. Sparkassenvorstand Udo Zimmermann und -sprecher Dirk Hürtgen sagten: „Wir überprüfen regelmäßig alle Kontoverbindungen, die wir mit Kunden haben.“ Im geschilderten Fall sollte jetzt „eine geringe Gebühr erhoben werden. Darauf hat das Finanzamt reagiert.“ Ab 1. Oktober ist die einzige Bankverbindung des Finanzamtes Düren die zur Bundesbank-FIliale Düsseldorf (IBAN DE82 3000 0000 0030 0015 46).

(vpu)
Mehr von Aachener Nachrichten