Düren: Fetzige Musik und ein feiner Sonnenuntergang

Düren: Fetzige Musik und ein feiner Sonnenuntergang

Das bekannte Kulturzentrum Endart an der Veldener Straße in Düren gibt es schon bald 30 Jahre. Und der Vorsitzende vom Endart-Verein, Wilfried Pallenberg, der übrigens schon genauso lange im Amt ist, darf sich rühmen, in seinem Kulturzentrum den Musikgeschmack verschiedener Generationen punktgenau getroffen zu haben. Und immer noch zu treffen.

2008 traf Pallenberg mit seiner ersten Open-Air-Party am Badesee wieder genau das, was dem Publikum gefiel. Und in diesem Jahr, am Samstag, 28. Mai, steigt am Badesee bereits die vierte Disco-Party dieser Art.

„Endart goes Badesee”, so lautet der eingängige Slogan der Veranstaltung, für die sich bei gutem Wetter sicher rund 1500 Männer und Frauen in Richtung Gürzenicher Badesee in Bewegung setzen werden. Um 19 Uhr ist Einlass zu der Party, und dann gehts auch gleich los in zwei Bereichen auf der Brücke vom Badesee und bei schönem Wetter auch in Strandnähe.

Das erfolgreichste Partyformat vom Endart-Verein ist die „70er, 80er 90er Jahre Party”. Damit wurde 2003 begonnen.

Einmal im Monat strömten die Fans in die Veldener Straße. Das Publikum von 2003 ist längst nicht mehr da, „jetzt müsste es eigentlich heißen: 80er, 90er 2000er Party”, sagt Pallenberg.

Diese Musik wird auch am 28. Mai aufgelegt. Wobei sich das Angebot auf den drei Tanzebenen unterscheiden wird: 80er und House auf der ersten, Rockmusik auf der zweiten und Cross Over auf der dritten Ebene. Auflegen werden die DJs der Endart, die in der Szene schon eine gewisse Prominenz erworben haben.

„Es ist schwer, die Dürener zu erreichen”, hat Wilfried Pallenberg erlebt. Doch für die Party am Badesee macht er sich keine Sorgen, besonders wenn das Wetter mitspielt. Wer dabei war, schwärmt noch heute von der Musik und dem Sonnenuntergang, den man dort schon erleben konnte.

Die erste Badesee-Party sollte eigentlich „eine einmalige Sache sein”, erzählt Pallenberg. Doch nach dem Riesenerfolg hieß es schnell: Wir machen das jetzt jedes Jahr.

Um auf die Lärmempfindlichkeit der Anwohner Rücksicht zu nehmen, vertraut man einer neuen Technik. Die Vier-Punkt-Beschallung ist so ausgerichtet, dass sich die Töne genau auf der Mitte der Tanzfläche treffen.

Auch die Grillinsel im Badesee wird einbezogen. Es wird bei der Fete eine Verlosung geben, und wer gewinnt, kann mit seinen Freunden die Veranstaltung von der Insel aus verfolgen.

Eintrittskarten für „Endart goes Badesee” gibt es für 7,50 Euro bei Elektro Gunkel in der Wirtelstraße und an der Abendkasse. Hier kosten die Tickets allerdings 10, 50 Euro.