Düren: Falschparker behindert Sicht: Vier Verletzte und hoher Schaden

Düren : Falschparker behindert Sicht: Vier Verletzte und hoher Schaden

Ein Falschparker hat am späten Montagnachmittag zu einem Unfall in Düren geführt, bei dem vier Personen verletzt wurden. Eine junge Mutter konnte aufgrund des falsch geparkten Autos nicht aus ihrer Einfahrt die Straße sehen und tastete sich langsam vor. Dennoch kam es zum Zusammenstoß mit einem weiteren Wagen.

Wie die Dürener Polizei am Dienstag berichtet, fuhr ein 55-jähriger Mann aus Niederzier gegen 17.20 Uhr im Beisein seiner 16-jährigen Tochter auf der Arnoldsweilerstraße in Richtung Kreuzstraße. Zum gleichen Zeitpunkt tastete sich die 26-jährige Mutter aus Nörvenich aus einer Zufahrt heraus und bog nach links auf dieselbe Straße Richtung Schoellerstraße ab.

Der Autofahrer konnte nicht mehr bremsen oder ausweichen und stieß mit seiner Autofront gegen die linke hintere Fahrzeugseite der Nörvenicherin. Sie und ihre zweijährige Tochter auf dem Rücksitz wurden ebenso wie der Nörvenicher und seine Tochter in umliegende Krankenhäuser gebracht. Diese konnten sie jedoch nach einer ambulanten Behandlung mit leichten Verletzungen verlassen. Beide Wagen mussten abgeschleppt werden, der Schaden beläuft sich auf etwa 12.500 Euro.

Zeugen des Unfalls bestätigten der Polizei, dass die Fahrerin sich vorsichtig über den Gehweg auf die Straße getastet hatte. Dort versperrte ein Falschparker die Sicht der jungen Mutter. Im Zuge der Unfallaufnahme wurde an dem Falschparker eine Nachricht hinterlassen.

Der Wagen stand auf einer Sperrfläche, die unmittelbar an die Zufahrt grenzt. Halter und Nutzerin des Autos, zwei 27-jährige Niederzierer, erschienen später auf der Polizeiwache. Während der Halter sich uneinsichtig zeigte, erklärte die Fahrerin, warum sie das Auto dort abgestellt hatte. Inwieweit ihr nun eine Teilschuld an dem Unfall zugewiesen wird, ist Gegenstand der Ermittlungen.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten