Nideggen: Fällaktion trübt schöne Aussicht

Nideggen: Fällaktion trübt schöne Aussicht

Ausgerechnet an der „Schönen Aussicht“ in Schmidt hat die Stadt Nideggen eine stattliche Buche gefällt — und den Abhang hinunter geworfen. Wie Bauamtsleiter Peter Esser, erklärte, sei „der Baum nach oben hin faul“ gewesen.

Esser: „Es sah sogar so aus, als wäre er vom Blitz getroffen worden. Wir konnten ihn nicht einfach stehenlassen, denn man weiß nie, in welche Richtung er bei Sturm gefallen wäre.“ Vor wenigen Tagen bereits hatte die Stadt am Ortseingang von Nideggen mit der gleichen Begründung eine alte Kiefer abgeholzt — entgegen der Empfehlung der Unteren Landschaftsbehörde. „Der Baum spendete Schatten, wenn man hier auf der Bank saß. Es wird nicht gerade ein schöner Anblick sein, wenn er nun über Jahre hier verrottet“, reagierte eine Wanderfreundin auf den Vorfall.

Dass der Baum vom Bauhof einfach den Abhang hinunter gestoßen wurde, sorgt auch beim Wegewart des Eifelvereins, Bruno Lauscher, für Verwunderung: „Wir hätten die Buche gern genommen. Manchmal teilt man uns schwer zugängliche Stücke zu, wo wir Bäume fällen dürfen. Hier wäre man gut dran gekommen; es war überhaupt nicht nötig, den Baum runterrutschen zu lassen. Sehr viel von dem Holz hätte man verwerten können.“

(ale/bugi)
Mehr von Aachener Nachrichten