Düren/Langerwehe: Euregiobahn bis Düren

Düren/Langerwehe: Euregiobahn bis Düren

Die Euregiobahn kommt nach Düren. Ab dem Fahrplanwechsel zum 13. Dezember rollen die modernen Talentzüge von Heerlen über Herzogenrath, Aachen, Stolberg, Eschweiler und Langerwehe durch bis nach Düren. Dieses neue Angebot feierten die beteiligten Unternehmen mit zahlreichen Ehrengästen am Dienstag auf dem Dürener Bahnhof und zu Füßen des Indemanns.

Vor gut einem halben Jahr erst war der Lückenschluss im Schienennetz zwischen Weisweiler und Langerwehe erfolgt. Jetzt fahren die Talentzüge im Stundentakt durch bis Düren. Hier erhalten Reisende Anschluss an die Regionalbahnzüge oder die S-Bahn nach Köln. Ausflügler in die Eifel können hier in die RegioSprinter der Rurtalbahn nach Heimbach umsteigen.

Sieben Minuten benötigen die Züge für die Strecke zwischen Langerwehe und Düren, fast konkurrenzlos. Zahlreiche P+R-Parkplätze entlang der Strecken ermöglichen den bequemen Umstieg vom Pkw auf die Schiene. „Das neue Angebot wird vielleicht doch so manchen Autofahrer zum Umstieg auf die Schiene bewegen”, hofft Karsten Möring (Nahverkehr Rheinland). Viel erfolg wünschte der Euregiobahn auch Peter Alsbach, Geschäftsführer der DB Regio NRW. Landrat Wolfgang Spelthahn betonte, dass der neue Schienenweg den Kreis Düren und die Städteregion Aachen näher zusammen wachsen lasse.

Spelthahn mahnte allerdings an, auch den Lückenschluss zwischen Linnich und Baal im Schienennetz bald anzugehen. Damit auch die Verbindung an die Schienenstrecke Aachen-Düsseldorf möglichst bald hergestellt werde. AVV-Geschäftsführer Hans Joachim Sistenich warnte vor dem drohenden Kollaps auf der Strecke der Deutschen Bahn zwischen Aachen und Düren.

Zwei Gleise liegen hier, die nicht nur von Hochgeschwindigkeitszügen und dem Regional-Personenverkehr, sondern immer häufiger auch von Güterverkehr genutzt werden. Auf Dauer sei diese Belastung nur durch ein drittes Gleis aufzufangen. Sistenich: „Dieses Thema muss unbedingt angepackt werden.” Peter Alsbach rechnete vor, dass die Euregiobahn mit ihren 140 Zügen und 68 Kilometer Schienenstrecke jährlich mehr als drei Millionen Fahrgäste transportiere („zu 98 Prozent pünktlich!”). Alsbach: „Das ist noch deutlich steigerbar.”

Mehr von Aachener Nachrichten