Gey: Es geht „von Gey nach Oregon via Pandora und zurück“

Gey: Es geht „von Gey nach Oregon via Pandora und zurück“

Zu seinem Jahreskonzert lädt der Musikverein „Rheinklänge“ Gey 1927 e.V. für Samstag, 10. Mai, in die Mehrzweckhalle Gey ein.Das Konzert steht unter dem Motto „Gey — Oregon und retour via Pandora in knapp zwei Stunden“, Beginn ist um 19 Uhr.

Nach intensiver Vorbereitung werden die Musikerinnen und Musiker den Freunden der Blasmusik ein abwechslungsreiches Konzert präsentieren und die Besucher mitnehmen zu einer Weltreise durch die Vielfalt der Blasmusik. Ganz nebenbei wird der Blaue Planet sogar kurzzeitig verlassen zur Erkundung anderer Lebensformen.

Es handelt sich um ein Revival bekannter Titel und Melodien, die teilweise bereits bei früheren Konzerten zu Gehör gebracht wurden. Der musikalische Leiter Christoph Fahle befragte die Musiker: „Was wollt Ihr spielen?“. Was dabei herauskam, werden die Gäste am Samstag erleben.

Vampire werden tanzen, ein Concerto d‘Amore wird in die Sinnlichkeit der Liebe entführen, Henry Maske wird nochmals den Boxring betreten und der „Lord oft the Dance“ den Kampf zwischen Gut und Böse „steppen“, um nur einige der vielen Höhepunkte zu nennen. Die Arrangements wurden aktualisiert und auf den Stand 2014 gebracht. Daneben wird das gesamte Spektrum zeitgenössischer Bläsermusik dargeboten. Natürlich werden auch moderne Polkas präsentiert, die aktuell in jedem Festzelt rauf und runter gespielt werden.

Doch bevor die „Großen“ ihr Können unter Beweis stellen, wird das Jugendorchester unter der Leitung von Anke Bauer zeigen, wozu die „Jüngsten“ fähig sind.

Karten zum Preis von sieben Euro für Erwachsene (sechs Euro für Munsikfreuinde bis 18 Jahre)sind im Bauernhof-Café Reinartz, Dürener Straße 10, und im Bistro Gey sowie bei allen Orchester-Mitgliedern erhältlich. Weitere Information hält die Internetseite www. rheinklaenge-gey.de bereit.