Nideggen-Abenden: Erntedank-Zug in Abenden: Ein Dorf steht Kopf

Nideggen-Abenden: Erntedank-Zug in Abenden: Ein Dorf steht Kopf

Der Erntedankzug in Abenden hat eine lange Tradition, Akteure und Zuschauer haben gleichermaßen ihre Freude daran. Das ganze Dorf ist voller Menschen, Parkplätze gibt es nur noch außerhalb.

Schon vom Vormittag an kann man sich in der Dorfmitte mit Eifeler Brot, Reibekuchen und Flammkuchen stärken, dann suchen die vielen Gäste aus nah und fern einen guten Platz, um die prächtig herausgeputzten Themenwagen gebührend bewundern zu können.

Den Anfang des bunten Zuges machte ein wunderschöner Wagen. Auf einem Gabelstapler war eine Bank befestigt worden, hierauf saß ein Paar in einer schmucken Tracht, und ein blumengeschmückter Bogen bekränzte den kunstvollen Aufbau. Farbenfroh kam eine Trachtengruppe daher, die zur zünftigen Blasmusik des Füssenicher Musikvereins ein paar Tanzschritte wagte. Trotz vieler Schädlinge hatte man reichlich geerntet, dies verkündete ein Schild auf einem Traktor, dessen Mähbalken mit sämtlichen Blumen aus Mutters Garten verziert worden war.

Aus dem Kindergarten „Räuberhöhle” hatten sich lauter Kartoffelkäfer auf den Weg gemacht, putzig anzusehen in ihren Kartoffelsäcken. Väter und Mütter schoben Leiterwägelchen mit Kartoffeln und Möhren, gelbes Stroh und lila Astern waren schöne Farbtupfer. Und wieder tauchte eine Gruppe in alter Eifeler Tracht auf, Heidekraut, Dahlien und Sonnenblumen schmückten ihre Körbchen. Schön anzusehen war auch ein kleiner kürbisbeladener Trecker, ein alter Heuwender hüpfte und schepperte hinter ihm her durch die Straßen.

Liebevoll ausgestattet mit altem Gerät, viel Früchten, Lauch und Zwiebeln präsentierten sich Themenwagen; ein schicker Leierkastenmann im schwarzen Anzug spielte „La Paloma” und „Alte Kameraden”; der Jünglingsverein hatte es sich auf einem mit Herbstlaub geschmückten Wagen bequem gemacht. Aus Nideggen-Berg war das Trommlerkorps gekommen, um mit seiner gekonnten Marschmusik den Takt anzugeben.

Das Festzelt platzte aus allen Nähten, nachdem der Zug sich aufgelöst hatte. Die Volkstanzgruppe bekam für ihre Darbietungen viel Applaus.

Mehr von Aachener Nachrichten