Berzbuir: Erneut fliegen die Weihnachtsbäume: Tannenbaumweitwurf in Berzbuir

Berzbuir: Erneut fliegen die Weihnachtsbäume: Tannenbaumweitwurf in Berzbuir

Wenn es dem Bauschhof in Berzbuir weihnachtlich wird, fliegen gleich nebenan wieder die Tannenbäume. „Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr gibt es bei uns wieder eine Deutsche Meisterschaft im Tannenbaumweitwurf“, kündigt Friedel Lövenich, einer der Organisatoren an.

Schon viele Bewerber haben sich für die ungewöhnliche Aktion angemeldet, auch viele Sieger des Vorjahres haben ihr Kommen angekündigt. „Wir sind schon gespannt, ob einem von ihnen die Titelverteidigung gelingt“, sagt Lövenich. Die St.-Anna-Schützen, deren Jugend das Weihnachtstreiben in Berzbuir federführend organisiert, haben den Wettbewerb dieses Mal auch in niederländisch, französisch und englisch ausgeschrieben. Los geht die Meisterschaft im Tannenbaumweitwurf am Samstag, 7. Dezember, um 11.00 Uhr.

Wurfhandschuhe mitbringen

Die Werfer starten in verschiedenen Altersklassen, also mit unterschiedlich schweren Bäumen. Erlaubt sind der Überkopfschleuderwurf, der Drehschleuderwurf und der Stoßwurf. Einzelstarter zahlen zwei, Gruppen fünf, Kinder einen Euro Startgeld. „Das Startgeld hilft uns, den Spendenstock für den Verein ‚Lichtblicke‘ zu füllen“, betonen die Organisatoren. Diese empfehlen den Teilnehmern übrigens, eigene „Wurfhandschuhe“ mitzubringen.

Der Weihnachtsmarkt ist am Wochenende an beiden Tagen ab 11.00 Uhr geöffnet. Am Sonntag spielt ab 16.00 Uhr das Jugendblasorchester Lendersdorf und „The 1th Thistle Highlander Drums and Pipes“ aus Weilerswist. In den Stallungen und auf dem Hofgelände an der Berzbuirer Straße werden 25 Aussteller selbst gefertigte Erzeugnisse anbieten.

(smb)