Düren: Erlös für die „Aktion gegen Kinderarmut in Düren“

Düren: Erlös für die „Aktion gegen Kinderarmut in Düren“

Alljährlich verwandelt sich der Festsaal der psychiatrischen Klinik an der Meckerstraße für einen Tag in einen farbenfrohen Basar. Am kommenden Freitag, 28. November, von 9 bis 15 Uhr ist es wieder so weit.

Liebevoll und unter fachlicher Anleitung im Rahmen der Ergotherapie gefertigte Produkte zu recht günstigen Preisen locken Mitarbeiterschaft und Gäste von außerhalb.

In Insiderkreisen ist die Veranstaltung schon längst ein Geheimtipp, denn Kunsthandwerk, Holzartikel, Baumschmuck und Adventskränze sind von solcher Qualität, dass bereits lange vor dem offiziellen Einlass drangvolle Enge auf den Gängen des Verwaltungsgebäudes in den letzten Jahren herrschte.

Der Vorstand der LVR-Klinik Düren hat entschieden, den gesamten Erlös des Tages der Aktion „Gegen Kinderarmut in Düren“ zur Verfügung zu stellen. Nach dem Benefizkonzert im Jahre 2013 ist dies die zweite große Veranstaltung, mit der dem Bekenntnis „Wir sind dabei!“ Taten folgen. Dass jedes dritte Kind in unserer Stadt in Armut lebt, will man nicht unkommentiert lassen und jene Initiativen unterstützen, die wirksame Hilfe leisten.

„Auch der Stadt verpflichtet“

„Unser Auftrag“, so die Ärztliche Direktorin Dr. Ulrike Beginn-Göbel, „besteht in der professionellen, modernen Versorgung psychisch Kranker, aber wir fühlen uns auch den Belangen der Stadt verpflichtet, zu der wir auf die vielfältigste Art gute Kontakte pflegen.“

Ina Ruick von der Stadt Düren, Koordinatorin der Aktion, freut sich gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen, dass nun eine weitere Initiative bevorsteht, die bitternötiges Geld in die Projektkasse spült.

Seit Wochen laufen die Vorbereitungen für den Basar. Alexandra Kinnen, Juliane Jammers, Simone Schoonbrood, Annegret Meyer und Udo Fuß von der Abteilung Ergotherapie sind die Verantwortlichen des Tages und hoffen gemeinsam mit ihren Teams darauf, dass die Besucherzahlen bisherige Erfahrungen übertreffen werden, damit der Aktion „Gegen Kinderarmut“ am späten Nachmittag ein respektabler vierstelliger Betrag übergeben werden kann. Bürgermeister Paul Larue hat sein Kommen zur Ergebnisverkündung zugesagt.

Mehr von Aachener Nachrichten