Düren: „Erfreuliche Resonanz“ bei den Fortbildungen für Pflegeeltern

Düren : „Erfreuliche Resonanz“ bei den Fortbildungen für Pflegeeltern

Das Angebot zur kontinuierlichen Fortbildung von Pflegeeltern ist für den Pflegekinderdienst im Jugendamt der Stadt Düren ein besonderes Anliegen. Schließlich gibt es doch immer wieder neue Entwicklungen und Erkenntnisse, die für Pflege- und Adoptiveltern, aber auch für Fachkräfte im Alltag nützlich sein können.

So fand jetzt im Rahmen der „Informationsreihe über die kindliche Entwicklung“ des Pflegekinderdienstes erstmalig eine gemeinsame Veranstaltung des Jugendamtes und des Sozialpädiatrischem Zentrums des Marien-Hospitals Düren (SPZ) mit Pflegeeltern statt.

Seit Dezember 2015 hat die Themenreihe schon mehrere Module mit unterschiedlichen Schwerpunkten durchlaufen. Die Sprachentwicklungen bei Kindern, die verschiedenen Phasen der sozial-emotionalen Entwicklung, die unterschiedlichen Vorsorgeuntersuchungen oder typische Krankheitsbilder bei Kindern und Jugendlichen waren dabei nur einige Themen. Der Fokus in den Infoveranstaltungen liege aber immer auf der „normalen Entwicklung der Kinder und nicht auf den Defiziten“, betont Martina Link-Sielmann vom städtischen Jugendamt, die mit Judith Plum vom SPZ die Fortbildungen organisiert.

Schulungsräume voll

Beim jüngsten Treffen sprachen die Referenten des SPZ über ihre jeweiligen Fachgebiete, unterstützt durch anschauliche Videoaufnahmen. Neben der Unterrichtung vor Ort erhielten die Pflegeeltern wie auch bei den anderen Infoveranstaltungen Informationsmaterial an die Hand. „Erfreulicherweise ist die Resonanz zu den Veranstaltungsangeboten allgemein sehr groß, dies zeigen auch die regelmäßig vollen Schulungsräume“, sagte Martina Link-Sielmann. Dank der Möglichkeit, während der jeweils zweistündigen Veranstaltungen Fragen stellen zu dürfen, findet zudem ein reger themenbezogener Austausch statt.

Mehr von Aachener Nachrichten