Einweihung und Umbenennung der Hubert-Schiffer-Straße: Er hat große Fußstapfen hinterlassen

Einweihung und Umbenennung der Hubert-Schiffer-Straße : Er hat große Fußstapfen hinterlassen

Die vereinseigene Turnhalle des Arnoldsweiler Turnvereins wurde vergangenes Wochenende mit über 150 Gästen neu eingeweiht und umbenannt.

Zu Ehren von Hubert Jakob Schiffer, der dem Verein, dem Dorf Arnoldsweiler und der gesamten Stadt Düren sein Leben lang tief verbunden war und Düren sowie den städtischen Sport stark geprägt hat. Die Turnhalle in der Ellener Straße trägt nun den Namen Hubert-Schiffer-Halle.

Zur feierlichen Enthüllung des neuen Namensschriftzuges an der Außenwand der Turnhalle wurden auch zahlreiche Ortsvereine und städtische Würdenträger eingeladen. So waren neben dem Dürener Bürgermeister Paul Larue auch Gäste aus Cormeilles in Frankreich bei der Einweihung anwesend.

Hubert Schiffer knüpfte im Jahr 1967 eine Partnerschaft mit dem damaligen Bürgermeister von Cormeilles, Monsieur Legendre. Es war das erste Jahr von Hubert Schiffers Rolle als 1. Vorsitzender des Arnoldsweiler Turnvereins, die er noch fast 40 weitere Jahre beibehalten sollte. Seit 1970 ist die Städtepartnerschaft offiziell und hat seit fast 50 Jahren Bestand.

Die Einweihungsfeier in der Turnhalle wurde musikalisch vom Blasorchester Birkesdorf und dem Chor „Davids Voices“ begleitet. Hubert Schiffers Tochter, Gabriele Ernst, hielt die Begrüßungsrede in ihrer Funktion als Mitglied im zweiköpfigen Vorstandsteam des ATV 1883. Die zweite Rede hielt ihre Vorstandskollegin Annette Gietzel. Die abschließende Rede wurde von Ehrengast Karl-Heinz Sagorski gehalten, ein langjähriger Freund und Vereinskollege von Hubert Schiffer. In den emotionalen Schlussworten blickt Sagorski auf die gemeinsamen Zeiten und Erlebnisse mit seinem guten Freund Hubert Schiffer zurück. „Die Umbenennung der Halle zu seinen Ehren hätte ihn unglaublich stolz gemacht.“

Hubert Jakob Schiffer verstarb im November 2017 an der langwierigen Parkinson-Krankheit.

Die Verewigung seines Namens in der „Hubert-Schiffer-Halle“ beruht auf vielen weiteren Verdiensten. Neben seiner fast 70-jährigen, aktiven Mitgliedschaft im Arnoldsweiler Turnverein erhielt Hubert Schiffer zahlreiche Ehrennadeln verschiedener Sportverbände. Unter anderem die goldene Ehrennadel des nordrheinwestfälischen und des deutschen Leichtathletikverbandes. Ebenso wurde ihm die Verdienstnadel des Westdeutschen Tischtennisverbandes verliehen. 1987 verlieh der ehemalige Innenminister des Landes NRW und Sportfunktionär Willi Weyer die Ehrennadel des Deutschen Turnerbundes an Hubert Schiffer. Abgesehen von den Verdiensten im Rahmen des Arnoldsweiler Turnvereins und des landesweiten Engagements für den Vereinssport, war Hubert Schiffer 25 Jahre lang auch im Stadtsportverband Düren aktiv. In dieser Zeit war er sowohl als Geschäftsführer als auch als 1. Vorsitzender des Stadtsportverbandes tätig.

Im Jahr 1998 erhielt Hubert Schiffer das Bundesverdienstkreuz am Bande, verliehen vom ehemaligen Landrat Manfred Lucas.

Einigen ist der vor zwei Jahren verstorbene Hubert Schiffer auch noch als Journalist der Dürener Zeitung und Dürener Nachrichten bekannt. Ein halbes Jahrhundert lang war er als Lokaljournalist in Düren aktiv und verband seine Leidenschaft für den Sport mit jener für das Schreiben.

Das Wichtigste für Hubert Schiffer waren stets der Verein, der Sport, seine Familie und seine Freunde. Als Geste der Dankbarkeit und vor allem in Anerkennung seiner zahlreichen Verdienste, ist die „Hubert-Schiffer-Halle“ in Arnoldsweiler nun ihm gewidmet.

(tj)
Mehr von Aachener Nachrichten