Düren/Jülich: EM-Aus: Dürener Fußballfans tragen es mit Fassung

Düren/Jülich: EM-Aus: Dürener Fußballfans tragen es mit Fassung

Trotz des enttäuschenden Ausgangs des Halbfinalspiels der DFB-Elf gegen Italien (1:2) ging es nach den Public-Viewing-Veranstaltungen aus Sicht der Dürener Polizei überwiegend friedlich zu.

Die etwa 1500 Zuschauer der Open-Air-Übertragung auf dem Dürener Kaiserplatz sowie die ungefähr 700 „Rudelgucker” in Jülich lieferten der Polizei nur wenig Anlässe einzugreifen.

Nach dem Spiel kam es an beiden Veranstaltungsorten zu Autokorsos, wobei sich in Jülich Anhänger der italienischen und deutschen Mannschaften in wenig freundlicher Weise begegneten. Die Beamten konnten die beiden Fangruppen aber schnell voneinander trennen. Da am späten Abend der Regen einsetzte, fanden die von Gesängen begleiteten Autokorsos schnell wieder ein Ende und es kam nur kurzzeitig zu kleineren Staus.

Eine klare rote Karte in Form einer Strafanzeige erhielten dagegen zwei 20-Jährige, die auf der Dürener Schenkelstraße gegen 22.45 Uhr in dem Beifahrer eines vorbeifahrenden Wagens einen italienischen Fan erkannten. Durch dessen lautstarke Fangesänge fühlten sich die beiden Dürener provoziert, so dass sie sowohl den Wagen als auch den Fahrer angriffen, der dabei leichte Verletzungen davontrug.

Mehr von Aachener Nachrichten