1. Lokales
  2. Düren

Ehejubiläum: Eiserne Hochzeit im Hause Foerster

Ehejubiläum : Eiserne Hochzeit im Hause Foerster

Am 24. Mai 1958 haben Johanna und Werner Foerster sich vor dem Altar das Ja-Wort gegeben. Nun sind sie schon 65 Jahre liiert und feiern ihre Eiserne Hochzeit.

Johanna Foerster arbeitete als Schneiderin. Gelernt hatte sie bei Nonnen. Später nähte sie für ganze Gruppen, beispielsweise anlässlich des Karnevals. So kam es, dass sie bald in ganz Merken bekannt war. Und auch heute, mit 86 Jahren, hat sie das Schneider-Handwerk nicht an den Nagel gehängt und arbeitet fleißig weiter. „Die Maschine tut es noch immer. Erst, wenn sie nicht mehr geht, dann höre ich auf“, erklärte die passionierte Schneiderin. Wobei ihr Mann ergänzte, dass er sich dann für eine Reparatur einsetzen wird. Werner Foerster arbeitete bei Kufferath, zuerst in Birkesdorf und später in Mariaweiler. Zudem war er Mitglied in einem Mandolinenorchester und bediente dort die Anlage.

1954 haben die beiden sich kennengelernt. Vier Jahre später feierten sie ihre Hochzeit. Viel Mühe haben sich hier auch die Mitglieder des Mandolinenorchesters gegeben, was dem Ehepaar Foerster bis heute in Erinnerung geblieben ist.

Seitdem wurden ihnen zwei Kindern anvertraut, ein Sohn und eine Tochter, und sie gingen ihrem gemeinsamen Hobby, dem Reisen, nach. Urlaub mit den Kindern war und ist für das Ehepaar das Wichtigste. So lassen die beiden sich auch heute nicht von gesundheitlichen Herausforderungen abhalten. Daher ist der nächste Urlaub bereits geplant.

(mv)