Düren: Eine Pfeife made in Düren

Düren : Eine Pfeife made in Düren

Siggi Baumeister ohne Pfeife — das ist eigentlich kaum vorstellbar. Und auch Michael Preute, vielen wahrscheinlich besser bekannt als Jacques Berndorf, ist an seinem Computer selten ohne Pfeife anzutreffen. Jacques Berndorf hat Siggi Baumeister irgendwann einmal erfunden, gerade schreibt der 76-Jährige an seinem 23. Eifel-Krimi.

Im November soll das Buch erscheinen, diesmal, soviel hat Michael Preute bei seinem Besuch am Dienstag in Düren schon verraten, geht es um Neonazis, die ihr Unwesen in der Eifel treiben. Und wenn Michael Preute jetzt an seinem Schreibtisch sitzt, dann raucht er vermutlich die „Jacques-Berndorf-Pfeife“. Die hat er nämlich mit Wilhelm Friederichs, der auf der Valencienner Straße in Düren ein Pfeifenstudio betreibt, entwickelt.

Beim Lesen diverser Eifel-Krimis ist Friederichs aufgefallen, dass Pfeifen im Leben von Journlist und Ermittler Siggi Baumeister eine große Rolle spielen. Friederichs hat Michael Preute einen Brief geschrieben — und ein Jahr auf eine Antwort gefallen. „Ich weiß, dass das total unhöflich ist, aber ich hatte einfach nicht viel Zeit“, so der Schriftsteller. „Dafür hatte ich große Lust eine Pfeife zu entwickeln.“

Berndorf beschreibt seine Pfeife als „kurz und knuffig“, sie kann stehen und hat einen relativ dicken Rand. „Sie ist einfach ein schönes Stück“, so der Krimiautor, der über 300 Pfeifen in seiner Sammlung hat und früher von jeder seiner Reisen eine mitgebracht hat. „Und mit 76 Jahren seine eigene Pfeife zu bekommen, muss mir Pfeife erst einmal einer nachmachen“, schmunzelt Preute, der Pfeifenraucher als ruhig und gelassen beschreibt. Passend zu seiner Pfeife aus dem Holz der Baumheide haben Michael Preute und Wilhelm Friederichs übrigens auch einen speziellen Pfeifentabak entwickelt. Beides ist weltexklusiv nur in dem Gürzenicher Pfeifenstudio zu bekommen.

Demnächst will Berndorff auch noch einmal in Düren zu einer Lesung einladen — am liebsten in einem Raum, wo dann auch das ein oder andere Pfeifchen genossen werden kann. Am Samstag, 8. Juni, können seine Fans ihn vorab schon ab 11 Uhr im Pfeifenstudio von Wilhelm Friederichs treffen.

(kin)
Mehr von Aachener Nachrichten