Stellungnahme zum Kanaleinsturz: Eine „Ordnungsverfügung mit strikten Auflagen“

Stellungnahme zum Kanaleinsturz : Eine „Ordnungsverfügung mit strikten Auflagen“

In Ergänzung zu unserem Artikel „Eine Frage von Schuld und Versäumnissen” zum Kanaleinsturz in der Renkerstraße vom 5. Januar macht Anwohner Alfred Jannes noch einige Anmerkungen.

Ihm ist wichtig zu betonen, dass der WVER nicht von sich aus die bislang entstandene Schadenshöhe mitgeteilt habe, sondern dies erst auf eine konkrete Informationsanfrage seinerseits geschehen sei.

Darüber hinaus erklärt er: „Als Folge des Kanaleinsturzes wurde von der zuständigen Aufsichtsbehörde, der Bezirksregierung Köln, eine förmliche Ordnungsverfügung mit strikten Auflagen und Handlungsanweisungen gegen den WVER erlassen und wegen der hohen Gefährdung für Menschen und Umwelt die sofortige Vollziehung der bislang fehlenden Erstuntersuchung angeordnet.“

Diese habe unter anderem die Untersuchung der gesamten Trasse des Hauptsammlers von Obermaubach bis zur Kläranlage Merken auf Schäden, eine Bewertung durch einen unabhängigen Sachverständigen und unverzügliche Umsetzung des sich daraus resultierenden Handlungsbedarfs beinhaltet. Auch die Untersuchung durch Kamerabefahrung sei durch einen unabhängigen Sachverständigen zu bewerten, der Kanal gegebenenfalls abschnittsweise trocken zu legen und zu untersuchen.

„Die Aufsichtsbehörde“, betont Jannes, „hat diese Maßnahme mit der bisherigen Nichterfüllung der seit 1995 bestehenden Selbstüberwachungspflicht begründet und auf die Besonderheit des hohen Industriewasseranteils mit aggressiven Wasserinhaltsstoffen im dauernd gefüllten Kanal hingewiesen.“

Jannes kritisiert zudem, dass die angeblich 1996/1997 stattgefundene Teiluntersuchung des Kanals von Maubach bis zur Kreuzung Gerhard-Fuß-Straße/Renkerstraße nicht in den vom WVER im Internet veröffentlichten Zusammenfassungen zum Gesamtkanal und auch nicht in der Ordnungsverfügung erwähnt ist. Dies habe der Verband erst auf seine schriftliche Anfrage nach dem Informationsfreiheitsgesetz mitgeteilt.