Düren: Ein Stadtfest, das noch lange im Gedächtnis bleiben wird

Düren: Ein Stadtfest, das noch lange im Gedächtnis bleiben wird

Und dann ging nur noch wenig: Bei herrlichem Altweiber-Wetter drängten sich am Sonntag Tausende durch die Innenstadt. Bisweilen gab es auf dem Marktplatz, vor dem Rathaus und in der Wirtelstraße kein Durchkommen mehr.

Gastronomen und Geschäfte, die am Nachmittag geöffnet hatten, dürften sich gefreut haben, außerdem all die großen und kleinen Künstler, die auf verschiedenen Bühnen der City bis in den Abend Show, Musik und Tanz geboten hatten. Sie alle wurden von Petrus mit dem wunderbaren Sonnenschein belohnt.

„Herrlich” - dieses eine Wort sagte Rainer Guthausen, Vorsitzender der IG City, schon am Samstagabend auf dem Markt. Gerade spielte die Gruppe „Das Fiasko” und heizte den Massen prächtig ein. Aber auch auf dem Ahrweilerplatz und am Wirteltor ging es hoch her. Überall gute Stimmung - und wer Lust hatte, sich die gute Laune von oben anzuschauen, hatte auf dem 40 Meter hohen Riesenrad vor dem Rathaus genügend Gelegenheit dazu.

Hoch her ging es auch auf der Partnerschaftsmeile im Schatten der Annakirche, wo sich die sieben Partnerstädte Dürens zeigten. Das gesamte Wochenende gab es dort Programm, durch das wie immer souverän und gekonnt Manni Schall führte.

Schon am Freitagabend tummelten sich Massen in der Stadt: Immerhin trat Guildo Horn auf, der sofort volles Tempo ging. Des Entertainers vielleicht bekanntestes Lied „Guildo hat euch lieb” war uneingeschränkt auf die City zu übertragen. Guildo hatte Düren lieb...

Mehr von Aachener Nachrichten