VIV eröffnet die Konzertsaison: Ein Musikabend der Extraklasse

VIV eröffnet die Konzertsaison : Ein Musikabend der Extraklasse

Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Sebastian Bach, Edvard Grieg. Für den Eröffnungsabend der “Industriekonzerte” der Spielzeit 2018/2019 arrangierten die Macher der Vereinigten Industrieverbände (VIV) mit Unterstützung der Hochschule für Musik und Tanz Köln ein Treffen der musikalischen Giganten.

Im Haus der Stadt traten die jungen Musiker des Folkwang Kammerorchester Essen an, um Wolfgang Amadeus Mozarts Kammermusik den von Mozart für Streicher bearbeiteten Fugen von Johann Sebastian Bach gegenüberzustellen und schließlich - im zweiten Konzertteil - eine Suite des norwegischen Komponisten Edvard Grieg zu interpretieren.

Unter der künstlerischen Leitung von Dirigent Johannes Klumpp spielten die 16 Absolventen und Studierenden nordrhein- westfälischer Musikhochschulen mit äußerster Perfektion und Hingabe an die Musik einer anderen Epoche.

Diese Zeit um 1780, in der Mozart von Salzburg nach Wien umzieht, um sich musikalisch weiter zu entwickeln, schilderte Johannes Klumpp in seiner Moderation bildhaft und sympathisch. Er erzählte, wie Mozart bei den prunkvollen Sonntagskonzerten des musikbegeisterten Diplomaten Gottfried van Swieten mitwirkte. Wie er dort die Musik von Johann Sebastian Bach für sich entdeckte, unter anderem indem er dessen Fugen für Streicher umschrieb.

Diese musikalische Begegnung, die für Mozart den Umbruch von der „galanten Musik“ zur „Wiener Klassik“ bedeutete, inszenierte Klumpp im Haus der Stadt meisterhaft. So lebhaft und expressiv Klumpp sich als Moderator zeigte, so ausdrucksstark war auch sein Dirigat. Auffällig, wie er sich mit dem ganzen Körper in die Musik hineinlegte, um Tempi und Modulationen anzuzeigen, um dann auch ganz darin zu schwelgen. Die Musiker des Kammerorchesters folgten ihm bedingungslos und die Gäste der Reihe „Industriekonzerte“ erlebten erneut einen klassischen Musikabend der Extraklasse.

(aha)
Mehr von Aachener Nachrichten