Angemerkt zum Fahrradklimatest: Ein Klimawandel für Radfahrer

Angemerkt zum Fahrradklimatest : Ein Klimawandel für Radfahrer

Es haben 307 Dürener ihre Meinung zum Fahrradklimatest beigesteuert. Das sind 0,3 Prozent der Einwohner und ohne Frage enttäuschend wenige.

Für ein repräsentatives Meinungsbild reicht das natürlich nicht, aber es zeigt einmal mehr, wie lang der Weg zur fahrradfreundlichen Stadt Düren noch ist.

Dass bei der Umfrage vermutlich eher wenige otto-normale Gelegenheits-Radler, dafür aber mehr Mitglieder oder Nahestehende der Fahrradlobby teilnahmen, sehe ich eher als Vorteil. Menschen die täglich auf dem Rad durch Düren fahren sind schließlich Profis auf dem Gebiet und wissen, wo der Schuh drückt. Und dass sie nicht die gleiche Messlatte an Kopenhagen und Düren anlegen können, weiß wohl auch niemand besser als sie.

Ihren Erfahrungsschatz zu nutzen, könnte den Verantwortlichen im Rathaus dabei helfen, einen Klimawandel für die Radfahrer zu schaffen. Bleibt zu hoffen, dass „Pro Rad“ und das Team Nachhaltige Mobilität im Rathaus zu einer guten Zusammenarbeit finden.

Mehr von Aachener Nachrichten