Heimbach: Ein „Kinderdreigestirn, Alaaf“ für die neuen Heimbacher Tollitäten

Heimbach : Ein „Kinderdreigestirn, Alaaf“ für die neuen Heimbacher Tollitäten

Mit einem „Kinderdreigestirn, Alaaf“ begrüßten die Heimbacher ihre neuen Tollitäten für die fünfte Jahreszeit. Das neue Kinderdreigestirn wurde in der Aula der Grundschule Heimbach von Bürgermeister Peter Cremer inthronisiert.

Nachdem sich das alte Dreigestirn mit einer flotten Tanzeinlage verabschiedet und seine Insignien abgegeben hatte, eröffneten die drei neuen jungen Tollitäten mit einem Tanz ihre Session. Peter Cremer überreichte ihrer Deftigkeit Bäuerin Louisa Marie I. den Dreschflegel und die Finanzen, ihrer Lieblichkeit Jungfrau Jolie I. ihren Spiegel und ihrer Tollität Prinzessin Anida I. ihr Zepter. Für die drei Freundinnen, die die Liebe zum Gardetanzen teilen, ist es die Erfüllung eines lang gehegten Wunsches, in dieser Session nun das Dreigestirn stellen zu dürfen.

Mit einer humorvollen Rede begeisterten sie die knapp 250 Besucher der Proklamation. „Wenn im Heimbacher Kinderkarneval die Mädchen danze, dann wackelt hier dat Ganze“ stellten die Tollitäten einstimmig ihr Motto vor. Zu Ehren des neuen Dreigestirns waren viele Garden aus der Umgebung angereist. So gaben sich die Gardetänzer aus Nideggen, Frenz, Schmidt, Birgel, von „Torrausch“ Hasenfeld und Vlatten die Ehre.

15 Gruppen traten an diesem Abend auf, davon sieben eigene Formationen der Kinderkarnevalsgesellschaft Heimbach: unter anderem zwei Garden, zwei Solomariechen und ein Synchrontanzpaar.

Für eine große Überraschung sorgte der Vorsitzende des Regionalverbandes Dürener Karnevals, Heribert Kaptain, der den Vorstandsmitgliedern der KKG Heimbach die Verdienstorden des Regionalverbandes in Silber und in Bronze verlieh. Diese Ehrung in Silber durften Annette Breuer-Paulmann und Stefanie Kessel entgegennehmen. Martina Wergen wurde mit der bronzenen Medaille ausgezeichnet.

(lah)
Mehr von Aachener Nachrichten