Düren: Ein Hauch von Pulverdampf im Burgauer Wald

Düren: Ein Hauch von Pulverdampf im Burgauer Wald

Trapper und Indianer schlagen schon bald wieder ihr Lager in Düren auf. Die frühen Einwohner Amerikas nehmen dabei an der Veranstaltung „Pulverdampf in Düren” teil, dem 42. Treffen der Westernfreunde und Vorderladerschützen auf dem Schießstand-Gelände am Wibbelruusch am Rande des Burgauer Waldes.

Ausgerichtet wird die beliebte Veranstaltung von den „Kentucky Muzzle Loaders”.

Von Freitag, 12., bis Sonntag, 14. August, treffen sich die Freunde des Wilden Westens, um ihr außergewöhnliches Hobby zu leben. Besonders gute Schützen werden im Kampf um den „Bronzenen Büffel von Düren” mit ihren Vorderladergewehren ihr Können unter Beweis stellen.

Für alle Besucher, die sich im Umgang mit dem alten Gewehr erst einmal üben wollen, besteht darüber hinaus die Möglichkeit, unter professioneller Anleitung der Waffe etwas näher zu kommen. Wer fernab von Knallerei und Explosionen den Wilden Westen auf sich wirken lassen will, kann außerdem bei einem der zahlreichen Händler Bekleidungs- und Ausrüstungsgegenstände, Lederwaren und Silberschmuck anschauen und kaufen, um sich auch rein optisch der Stimmung des Wilden Westens anzupassen.

Traditionelle amerikanische Musik präsentieren zudem am Freitagabend die „Mark Merritt Band” im Saloonzelt auf dem Festivalgelände. Am Samstagabend wird die Gruppe „Dapper Dan Men” auftreten und für alle Western-Fans Countrymusik spielen. Am Samstag und am Sonntag beginnt das „Pulverdampf-Spektakel” in Düren an der Nideggener Straße jeweils um 9 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Mehr von Aachener Nachrichten