Kleinhau: Ein doppelter Grund zu feiern auf dem Jugendzeltplatz Finkenheide

Kleinhau : Ein doppelter Grund zu feiern auf dem Jugendzeltplatz Finkenheide

Gleich zwei Geburtstage gab es am vergangenen Sonntag zu feiern: Vor allem die Eltern und ihre Kinder aus dem ganzen Kreis Düren haben sich auf dem Jugendzeltplatz Finkenheide getroffen, um beim Familienfest der Stadt Düren zum einen das 30-jährige Bestehen des Jugendzeltplatzes zu zelebrieren. Zum anderen wurde auch die Familieninitiative der Stadt Düren beglückwünscht, die bereits seit zehn Jahren aktiv ist.

Die ankommenden Gäste wurden von einer Vielzahl an Ständen und Unterhaltungsangeboten auf dem Zeltplatz empfangen. In unterschiedlichen Stationen konnten Jung und Alt Stempel auf dem Laufzettel an den einzelnen Stationen sammeln. Die Aktivitäten reichten von dem Angeln in einem Becken, über den obligatorischen „heißen Draht“, bis hin zu dem Dartpfeil-Werfen am Ballonstand.

Der Jugendzeltplatz verwandelt sich beim Familienfest in eine Spielwiese. Foto: mvo

Organisiert wurde das Fest vom Jugendamt, das auch viele Mitarbeiter vor Ort stellte, die sich in ihrer Freizeit für die Familienarbeit engagierten. Sowohl für Kaffee und Kuchen, als auch für Getränke wurde gesorgt. Zudem ermöglichte die Sparkasse, dass alles was angeboten wurde, für die Besucher kostenlos war und sich jeder sorglos bedienen konnte.

Der Jugendzeltplatz in Kleinhau wurde bereits 1988 eröffnet, mit dem Ziel, dass Jugendgruppen und Familien dort Spaß haben und gemeinsam Zeit in der Natur verbringen können. Seitdem gab es in den letzten 30 Jahren etwa 180.000 Übernachtungen. Besonders attraktiv ist auch die gut ausgebaute Infrastruktur des Platzes. Es gibt ein Gästehaus, eine Küche und Sanitäranlage. Das alles wird in Stand gehalten. Daher haben die Verantwortlichen beispielsweise in den letzten Jahren die Küche und die Solaranlage erneuert.

Zum ersten Mal fand das Bundeslager der Waldjugend 1989 auf diesem Zeltplatz statt. Die knapp 700 Personen nutzten die freien Flächen der anliegenden Felder und auch die vorhandenen Anlagen auf dem Platz. 2013 fand das Lager noch einmal dort statt, was eine schöne Gelegenheit darstellte, dass Menschen aus dem ganzen Bundesgebiet die Region und den Zeltplatz kennenlernen konnten. Normalerweise ist der Platz jedoch für etwa 100 Personen ausgelegt. So können parallel mehrere kleineren Gruppen hier gemeinsam ihre Zeit verbringen. Diese Möglichkeit kommt gut an bei Familien- und Jugendgruppen.

Besonders in den Ferien und an Wochenenden ist der Platz gut ausgelastet. Die Lage im Natur- und Wasserschutzgebiet schafft ein besonderes Ambiente, das aber gleichzeitig geschützt werden will. Vorschriften bleiben daher nicht aus.

Das Ziel der Familieninitiative war und ist es bis heute, mehr Familienfreundlichkeit im Kreis Düren zu schaffen. Das versucht die Einrichtung zum Beispiel mit kostenlosen Aktionen, Fachtagungen, Familienwegweisern und Befragungen der Bürger. Das Jubiläum dieser Initiative in Kombination mit dem 30-jährigen Bestehen des Jugendzeltplatzes war dementsprechend ein passender Anlass, um ein Familienfest hier zu veranstalten. Gemeinsam verbrachten Kinder und Erwachsene hier ihren Nachmittag, lernten sich besser kennen und freuten sich über die Möglichkeit eines Familienfestes.

Mehr von Aachener Nachrichten