Hohe Geldsumme bezahlt: Ein „alter Freund“ verkauft Rentnerpaar Jacken an der Tür

Hohe Geldsumme bezahlt : Ein „alter Freund“ verkauft Rentnerpaar Jacken an der Tür

Opfer eines Betrügers sind am Donnerstagmorgen ein Rentnerpaar aus Hoven geworden. Ein angeblich alter Freund des Mannes hat dem Paar an der Tür minderwertige Jacken für eine viel zu hohe Geldsumme verkauft.

Der Betrüger klingelte gegen 11.45 Uhr an der Türe des Paares und hat sich als ehemaliger Arbeitskollege auf der Durchreise ausgegeben. Er begrüßte den Rentner sehr freundschaftlich und umarmte ihn auch, sodass man ihm Glauben schenkte.

Laut Polizeibericht erzählte er dann, dass er auf dem Weg in sein Heimatland Italien wäre. Er sagte, dass er in Deutschland einige teure Lederjacken gekauft hätte, die bei der Einreise nach Italien allerdings verzollt werden müssten. Um diesen Kosten zu entgehen, wolle er nun seinem alten Freund einen Gefallen tun und ihm die Jacken, die angeblich alle etwa 1000 Euro gekostet hatten, zu einem sehr günstigen Preis überlassen.

Als das Paar sagte, dass es kein Interesse an dem Kauf hätte, wurde der Betrüger unfreundlich und bot dann auch günstigere Modelle an, für die er nur 100 Euro verlangte. Schließlich bedrängte er das Ehepaar so sehr, dass es einwilligte, zwei Jacken zu kaufen.

Erst als der Täter mit dem Auto davon gefahren war, fiel dem Geschädigten die minderwertige Qualität der Jacken auf. Das Paar meldete den Betrug der Polizei.

Täterprofil

Der Betrüger soll um die 60 Jahre alt sein, 1,80 Meter groß und von normaler Statur mit ovalem Gesicht. Er hatte einen dunkelgrauen Bart und trug eine dunkelgrüne Hose, eine dunkle Lederjacke und eine Kappe.

Er war mit einem grauen Kleinwagen der Marke Hyundai unterwegs, an dem ein ausländisches Kennzeichen mit den Anfangsbuchstachen FH angebracht war.

Er sprach Deutsch mit einem nicht näher bestimmten Akzent.

Zeugen werden gebeten, die etwas im Bereich der Straße „Am Getzer Acker“ auffälliges gesehen haben, sich bei der Leitstelle der Polizei unter der Rufnummer 02421/949-6425 zu melden.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten