Arnoldsweiler: Echtz/Hoven kann das Aufstiegsrennen beleben

Arnoldsweiler : Echtz/Hoven kann das Aufstiegsrennen beleben

Das „Spiel der Woche“ ist dieses Mal vom Aufstiegsrennen in der Kreisliga C3 geprägt. Ostermontag treffen ab 12.30 Uhr die Spitzenmannschaften Viktoria Arnoldsweiler II und die SG Echtz/Hoven aufeinander. Die zweite Mannschaft der Viktoria führt mit 45 Punkten die Tabelle an.

Da Arnoldsweiler aber bereits vier Saisonspiele verloren hat, scheint die Ausgangslage trotz Führungsplatz nicht allzu komfortabel zu sein. „Unsere Mannschaftsbesetzung ist sehr wechselhaft. Aufgrund personeller Probleme haben wir bereits sechs Punkte liegen gelassen. Wir dürfen jetzt nicht mehr verlieren“, betont Trainer Martin Schober.

Gegner Echtz/Hoven ist seit dem 4:1-Sieg im Verfolgerduell gegen SV Merken II am Donnerstagabend bei einem Spiel Rückstand punktgleich mit den „Kleeblättern“, weißt aber das deutlich schlechtere Torverhältnis auf. Die neu formierte Spielgemeinschaft habe sich sehr gut zusammengefunden, teilt Coach Andreas Schaffrath mit: „Die Spieler haben sich schnell angefreundet, die Einfindungsphase war nicht schwierig.“ Dazu ist sein Team mit 13 Siegen bei nur einer Niederlage aus 17 Spielen sehr erfolgreich — was freilich zur guten Stimmung beiträgt.

Schaffrath mit Remis zufrieden

Wer im Hinspiel ein knappes Ergebnis vermutet hatte, der lag falsch: Die SG gewann zu Hause mit 6:2. „Die Partie war irgendwie ein Selbstläufer“, berichtet Schaffrath. Da stimmt Kontrahent Schober zu: „Wir hatten leider nicht alle Spieler an Bord — aber bei Echtz/Hoven hat auch einfach alles gepasst.“ Für Montag ist Viktoria-Coach Schober aber guter Dinge, die Partie siegreich zu gestalten: „Primäres Ziel ist der Sieg, denn wenn wir verlieren — dann sind wir weg.“

Schaffrath, der über Ostern an der Nordsee verweilt und per Liveticker informiert wird, wäre dagegen schon mit einem Unentschieden zufrieden. Dann könnte sein Team mit dem Nachholspiel an der Viktoria vorbeiziehen: „Da hätte natürlich keiner von uns etwas dagegen. Aber auch wenn das nicht gelingt, spielen wir eine super Saison.“

Oder ist am Ende Borussia Derichsweiler der lachende Dritte? Das Team von Stefan Francke ist mit 37 Punkten Vierter, hat Tabellenführer Arnoldsweiler II bereits geschlagen und im Vergleich zur Viktoria drei Spiele weniger absolviert.

(say)
Mehr von Aachener Nachrichten