Düren: Dürener Volleyball-Akademie richtet sich neu aus

Düren: Dürener Volleyball-Akademie richtet sich neu aus

Die Dürener Volleyball-Akademie richtet sich neu aus. Der Verein, der Jungen und Mädchen aus der Region die Möglichkeit geben will, zwei Mal die Woche von professionellen Trainer betreut zu werden, rückt näher an die Volleyball-Abteilung des Dürener TV und den Bundesligisten Evivo Düren heran.

„Es ist eines unserer Ziele, Talente für den Dürener TV zu gewinnen”, erklärt Alois Thelen, der neue Vorsitzende der Akademie. Er hat Karin Michel, die jetzt Stellvertreterin ist, in diesem Amt abgelöst.

Die Akademie, in der insgesamt 60 Kinder dienstags und donnerstags zwischen 15 und 17 Uhr trainiert werden, ist im Lager der Evivo-Volleyballer entwickelt worden. Der damalige Trainer Bernd Werscheck hatte die Idee. Seitdem stammen die Trainer aus dem Kreis der Bundesliga-Volleyballer. Sportlicher Leiter ist der ehemalige Profi und jetzige Evivo-Co-Trainer Björn-Arne Alber.

Zudem trainiert der ehemalige Bundesliga- und Nationalspieler Till Lieber den Nachwuchs. Jetzt soll die Anbindung des Akademie-Vereins an den Dürener TV, die sportliche Heimat der Evivo-Volleyballer, verstärkt werden. Deswegen ist der Jugendleiter der DTV-Volleyballer, Wolfgang Obladen, zum Beisitzer im Akademie-Vorstand gewählt worden. „In den vergangenen Monaten haben einige Jungen und Mädchen über die Akademie den Weg zum DTV gefunden”, berichtet Alber.

Daher sei absehbar, dass der Verein zur kommenden Saison mehr Nachwuchs-Mannschaften melden wird. Eines bleibt aber bestehen: Die Akademie soll allen Interessierten offen stehen. „Das gilt für die Kinder aus den anderen Vereinen und für die, die gar keinem Verein angehören”, so Thelen.

Mehr von Aachener Nachrichten