Düren: Dürener TV: Mädchen schneiden besser ab

Düren: Dürener TV: Mädchen schneiden besser ab

Für die Leichtathleten sind die Jahresbestenlisten immer auch ein Gradmesser für die Einordnung ihrer eigenen Leistung. In der Summe der Platzierungen können die Athleten des Leichtathletik-Kreises Düren in der Verbandsbestenliste des Landesverbandes Nordrhein sehr zufrieden sein. Auffällig ist vor allem, dass zumindest im Jugendbereich die Mädchen qualitativ deutlich besser abschneiden als die Jungen.

Im Kräfteverhältnis der Vereine ist eine klare Dominanz des Dürener TV 1847 festzustellen, denn von den 114 Plätzen der Männer/Frauen und Jugendlichen bis M/W12 entfallen mit 61 mehr als die Hälfte auf die Athleten von der Jahnkampfbahn. Im Seniorenbereich sind es 36 von 108, also ein Drittel.

Acht Vereine

Die weiteren in den LVN-Bestenlisten vertretenen Vereine sind der Birkesdorfer TV, die LG Ameln/Linnich, der TV Germania Obermaubach, der TuS Schmidt, der TV Huchem-Stammeln, die DJK Löwe Hambach und der TV Arnoldsweiler.

Beginnen wir die Betrachtung der Bestenlisten mit den Männern, die es im LVN auf 15 Nennungen bringen, dabei aber nur dreimal im einstelligen Bereich.

Marcel Bischoff (LG Ameln/Linnich) ist über 3000 Meter (8:36,36 Minuten) und 5000 Meter (14:57,08) jeweils Vierter, und die 3x1000-Neter-Staffel der Linnicher (7:43,29 Minuten) wird als Fünfte geführt. Marco Müller (10. über 3000 Meter und 5000 Meter, 11. über 1000 Meter, 20. über 1500 Meter) ist viermal vertreten, hinzu kommt sein Vereinskamerad Andreas Keil-Forneck (8. über 1500 Meter). Langsprinter Julian Paul Reul vom Dürener TV 1847 bot über 200 Meter (22,33 Sekunden — 16.) und über 400 Meter (49,68 Sekunden — 18.), keine schlechten Ergebnisse, aber sie sollten ihn anspornen, sich von dieser Basis aus im neuen Jahr weiter zu entwickeln. Christian Nießen (TuS Schmidt) rangiert mit seiner guten Marathonzeit von 2:37:46 Stunden auf Platz 11 und scheint durchaus entwicklungsfähig zu sein.

Zahlenmäßig schwächer sieht es bei der männlichen Jugend aus. Die U20 kommt auf nur vier Platzierungen durch den über 800 Meter (1:58,30 Minuten) immerhin an 10. Stelle liegenden Niklas Schreiber (Dürener TV), der es im nächsten Jahr noch einmal wissen will, sowie durch Tim Begahs (TV Germania Obermaubach) mit zweimal Platz 16 im Kugelstoßen (12,41 Meter) und Speerwerfen (44,64 Meter) und Marco Vogels (Dürener TV), der 18. im Fünfkampf ist. Neun Platzierungen gibt es bei der U18, aber davon gehen alleine sechs auf das Konto von Lars Wiltschek (Dürener TV) im Dreisprung (6. mit 11,71 Meter), Kugelstoß (9. mit 13,40 Meter), Hochsprung (14. mit 1,78 Meter), 400 Meter Hürden (16. mit 63,79 Sekunden) sowie im Fünf- und Zehnkampf (jeweils 15.).

Eine vorzügliche erste Saisonhälfte hatte David Uchenna Ugwuanyi (Dürener TV), der seine 100-Meter-Zeit gleich im ersten Wettkampfjahr auf 11,29 Sekunden (9. Platz) drückte und über 200 Meter 23,15 Sekunden den 13. Platz erreichte, dann aber wegen einer langwierigen Verletzung passen musste. Ähnlich sieht es in der U16 aus. Für die Platzierungen bei der M15 sind zwei Athleten verantwortlich: Siebter (Diskuswurf) und Neunter (Speerwurf) ist Till Freyschmidt vom Birkesdorfer TV, der im Hochsprung noch 13. ist.

Fünf Nennungen

Jan Wiltschek (Dürener TV) bringt es auf fünf Nennungen, davon die besten als 16. im Speerwurf und Blockwettkampf Sprint. Henrik Röhlich (Dürener TV) kann in der M14 seine besten Ergebnisse über 3000 Meter (4. in 10:38,84 Minuten) und über 2000 Meter (6. in 6:55,84 Minuten) vorweisen, kommt aber auch im 5-Kilometer-Straßenlauf (11.) und über 800 Meter (16.) auf gute Plätze.

Jonas Rodelier (LG Ameln/Linnich) als 8. im Kugelstoßen mit 11,13 Meter, die Dreikampfmannschaft des Dürener TV (Pohl, Schöngarth, Stolz, Bailly und von Hoegen) und Nazraf Mohan Fowseen (Birkesdorfer TV), 17. im Dreikampf, sind die einzigen Vertreter des Leichtathletik-Kreises Düren in der Altersklasse U14/M13.

Mehr von Aachener Nachrichten