Düren: Dürener TV kämpft um Klassenerhalt

Düren: Dürener TV kämpft um Klassenerhalt

Wie viele Mannschaften steigen eigentlich ab? Michael Lichtwald kann bei dieser Frage nur mit den Schultern zucken. „Entweder zwei oder vier. Wir wissen es nicht”, sagt der Trainer der Oberliga-Schwimmer des Dürener TV.

Die kämpfen am Samstag von 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr und dann von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr in der Schwimmhalle Jesuitenhof um den Klassenerhalt in der Oberliga. In den Statuten des Deutschen Schwimmverbandes (DSV) stehen dazu zwei unterschiedliche Aussagen. Für die Oberliga sind zwei Absteiger vorgesehen, für die höchste Klasse des Landesverbandes - und das ist wiederum die Oberliga - jedoch vier.

Kurzerhand bereiten sich die zwei DTV-Mannschaften auf den schlimmsten Fall vor und stehen damit vor einer schweren Aufgabe. Sowohl die Damen als auch die Herren sind am vorvergangenen Wochenende in Bielefeld in die Abstiegsgruppe gerutscht. Diese besteht aus fünf Teams. Und von denen müssen im schlimmsten Fall vier runter in die Landesliga.

„Wir können uns sicher steigern”, sagt Lichtwald. Bei den Männern seien im Hinkampf zwei Schwimmer krank gewesen. Das bedeutete, dass der Trainer sein Team bei acht von insgesamt 34 Rennen neu besetzten musste. Mit beiden Mannschaften will Lichtwald die Abstiegsrunde gewinnen und den auf jeden Fall sicheren Platz sechs belegen. Dann ist den Dürenern egal, ob es zwei oder vier Absteiger gibt. „Wenn wir jetzt runter müssten, dann wäre das schon bitter”, so der langjährige Trainer, der mit den Damen vor einigen Jahren sogar in der Zweiten Liga aktiv war.