Verletztenzahl unklar: Dürener Schulbus fährt gegen sich schließende Bahnschranke

Verletztenzahl unklar : Dürener Schulbus fährt gegen sich schließende Bahnschranke

Zu einem Schulbusunfall mit mehreren verletzten Kindern ist es am Donnerstagmorgen auf der L257 zwischen Arnoldsweiler und Birkesdorf gekommen. Gegen 7.10 Uhr wollte der 67-jährige Busfahrer über den Bahnübergang fahren, als sich ihm eine schließende Schranke in den Weg stellte.

Der als Schulbus eingesetzte Linienbus sollte am Morgen eigentlich die Kinder zu den umliegenden Schulen bringen, als sich auf Höhe des Gewerbegebietes „Im Großen Tal“ die Schranken schlossen. Der Busfahrer konnte – eigenen Angaben zufolge – nicht erkennen, ob die Lichtzeichenanlage das entsprechende Warnsignal gegeben habe.

Bei der Kollision wurden sowohl Bus als auch Bahnschranken erheblich beschädigt. Der vorbeirauschende Zug richtete keinen weiteren Schaden an.

Noch bevor die Polizei eingetroffen war, konnten alle Kinder in einen eigens herbeigerufenen Ersatzbus umsteigen und so noch halbwegs pünktlich im Unterricht erscheinen.

Noch während der Unfallaufnahme durch die Polizei meldete sich der Vater eines zwölfjährigen Mädchens, der angab, seine Tochter und vermutlich noch einige andere Kinder seien bei dem Unfall leicht verletzt worden.

Über weitere Verletzte konnte die Dürener Polizei jedoch keine näheren Auskünfte machen. Es habe sich den Unfall betreffend niemand mehr gemeldet, sagte ein Sprecher am späten Donnerstagnachmittag.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten