Düren: Dürener Ostumgehung: Erster Teilabschnitt soll im Juni fertig sein

Düren : Dürener Ostumgehung: Erster Teilabschnitt soll im Juni fertig sein

Nicht nur Besitzer von Dieselfahrzeugen werden aufatmen: „Wir liegen absolut im Zeitplan“, betont Arnd Meyer, Projektleiter für den Bau der Dürener Ostumgehung beim Landesbetrieb Straßenbau. „Nageln Sie mich jetzt nicht auf einen Tag fest, aber im Juni werden wir den ersten Teilabschnitt der B56n zwischen Kölner und Stockheimer Landstraße für den Verkehr freigeben können.“

Damit steigt die Hoffnung, dass trotz der am vergangenen Donnerstag von der Deutschen Umwelthilfe angekündigten Klage gegen die Stadt Düren ein Dieselfahrverbot vermieden werden kann. Denn die Ostumgehung wird seit Jahren als „Königsweg“ für bessere Luft in Düren angesehen. Und die Hoffnung nicht nur von Bürgermeister Paul Larue (CDU) ist groß, dass bereits mit der Freigabe des ersten Teilabschnitts der B56n die Stickstoffdioxid-Werte direkt an der Euskirchener Straße signifikant sinken werden. Seit 2010 sind sie rückläufig, gehören aber weiter zu den höchsten in NRW und lagen auch 2017 noch deutlich über dem Grenzwert.

Dass immer noch nicht mit dem Bau der Einmündung der neuen auf die alte B 56 in Höhe der Firma Neapco begonnen wurde, werde den Zeitplan nicht gefährden, betont Arnd Meyer. „Wir haben zunächst die Kreuzung mit der Binsfelder Straße erstellt, dann die mit der Kölner Landstraße. Beide sind komplett fertig“, erklärt der Projektleiter. Auf einem Großteil der Fahrbahn wurde auch schon die erste Asphaltschicht aufgebracht, weitere Asphaltarbeiten werden in den kommenden Tagen folgen.

Damit der Verkehr zwischen Düren und Stockheim während des Baus der Einmündung der Ostumgehung weitgehend ohne Einschränkungen fließen kann, wird die Fahrbahn in den kommenden Tagen unter Hinzunahme des Radwegs verschwenkt, kündigt Meyer an. Nur zum Abschluss der Bauarbeiten, wenn die alte mit der neuen Trasse verbunden wird, müssen Verkehrsteilnehmer mit Beeinträchtigungen rechnen.

Nach der Fertigstellung des ersten Abschnitts im Juni wird sich Meyer dem zweiten zwischen Kölner Landstraße und B 56/Höhe Real-Markt widmen. Das Gesamtprojekt soll 2020 abgeschlossen sein.

Mehr von Aachener Nachrichten