1. Lokales
  2. Düren

Dürener Musikschule zeigt ihr ganzes Können auf Schloss Burgau

Schloss Burgau : Dürener Musikschule zeigt ihr ganzes Können

Bevor es am 30. Mai zum großen, internationalen Akkordeonfestival in Innsbruck geht, zeigten alle Akkordeongruppen der Dürener Musikschule jetzt ihr ganzes Können im heimischen Schloss Burgau.

Arrangiert von Rudolf Würthner, eröffnete das erste Dürener Akkordeonorchester das Frühlingskonzert mit Amadeus Mozarts Overtüre aus der "Zauberflöte". Anschließend tauschte Andrea Nolte den Taktstock gegen ihr eigenes Akkordeon und gab mit Peter Lohmar, Regine Junhbluth, Sigrid Robertz und Jürgen Wimmer ein Stück Wladislae Solotarjow zum Besten. Und obwohl der russische Komponist an schweren Depressionen litt, erinnert das Lied sehr an eine muntere Folklore.

Der Konzertsaal vom Schloss Burgau war voll, die Leute begeistert. „Es ist toll zu sehen, wie sich die Akkordeonspieler entwickelt haben, und besonders jetzt zum Akkordeonfestival noch einmal richtig an Können zugelegt haben“, freute sich Annette Widermann. Das vielseitige Programm des Orchesters reichte hin bis zu dem lebendigen, kravtvollen „Libertango“ von Astor Piazolla, arrangiert von Thomas Bauer.

Nach der Pause kam auch die jüngste der drei Formationen zum Spielen: das Jugendorchester nahm den Zuschauer mit in die Welt von Oliver Twist, der Kultliteraturfigur, die sich in der schweren und traurigen Kindheit mit einer Gaunerbande durch das arme London klauen muss.

(ms)