Düren: Dürener Motorsportclub: Michael Hess ist der neue Ehrenpräsident

Düren: Dürener Motorsportclub: Michael Hess ist der neue Ehrenpräsident

Während der Jahreshauptversammlung des Dürener Motorsportclubs, einem der ältesten in der Bundesrepublik, wurde unter anderem über das vergangene Jahr und die beiden wieder sehr erfolgreich ausgerichteten Veranstaltungen — die Oldtimer Classics an Pfingsten und die Bergprüfung in Vossenack im Oktober — berichtet.

Beide Veranstaltungen sollen in 2018 wieder stattfinden. Die 25. Oldtimer Classics werden am Pfingstmontag, 21. Mai, und die 8. Bergprüfung in Vossenack am Wochenende 8. und 9. September, ausgerichtet. Bei beiden Veranstaltungen erwartet der DMC wieder ein sehr großes Zuschauerinteresse. Dass der Verein die Bergprüfung auf Anfang September gelegt hat, ist aus witterungstechnischen Gründen erfolgt, da in der Vergangenheit das für den Herbst typische Eifelwetter mit Regenfällen und Sturmböen wie in 2017 Einfluss auf das Ergebnis genommen hat.

Kontinuität

Ein Hauptpunkt der Jahreshauptversammlung war die turnusgemäß anstehende Neuwahl des Vorstands. Der bisherige Präsident des DMC, Michael Hess, hatte im Vorfeld mitgeteilt, dass er aufgrund persönlicher Gründe nicht mehr zur Verfügung stehen würde. Um eine möglichst hohe Kontinuität zu erhalten, wurden deshalb meist bereits im Vorstand tätige Mitglieder vorgeschlagen und auch jeweils ohne Gegenstimmen gewählt.

Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender/PräsidentHerbert Koep (bislang Geschäftsführer), 2. Vorsitzender/VizepräsidentFranz-Josef Cremer, Geschäftsführer Nicky Bronsch (bislang Presseleiter), Sportleiter Holger Seeberger, Schatzmeister Roberto Conego, Jugendleiter Wiljo Dohmen, Syndikus Sonke Grundmann, Pressewart Willi Bornschein, Beisitzer Helgo Dahlmann, Benjamin Heck, Toni Krumbach sowie neu Tobias Theil.

Außerdem wurde Michael Hess für ihn überraschend zum Ehrenpräsidenten des DMC ernannt.

Ein weiterer interessanter Punkt der Tagesordnung war die Ehrung von langjährigen Mitgliedern — nicht nur wegen der teilweise schon 50-jährigen Mitgliedschaften, sondern auch deshalb, weil jeder der Geehrten die interessantesten Anekdoten aus seinem motorsportlichen Leben zum Besten gab. Es wurde herzhaft gelacht und dadurch „die gute alte Zeit“ wiederbelebt. Neben Michael Hess wurden Klaus Kratzborn (50 Jahre Mitglied), Siegfried Pütz (40 Jahre), Franz-Josef Cremer und Franz-Josef Heiden (25 Jahre) geehrt.