Düren: Dürener Haushalt verabschiedet: Zufriedenheit am Tag danach

Düren: Dürener Haushalt verabschiedet: Zufriedenheit am Tag danach

Auch am Donnerstag war der Dürener Politik die Genugtuung über die Verabschiedung eines ausgeglichenen Haushalts (nach 22 Jahren wieder) anzumerken. CDU, SPD, Grüne und FDP hatten den rund 215 Millionen Euro umfassenden Etat gemeinsam durchgebracht.

Trotz des jahrelangen Sparprozesses seien „keine Strukturen zerstört worden“, sagte CDU-Fraktionschef Stefan Weschke. Sein SPD-Kollege Henner Schmidt sagte, die Politik habe auch „schmerzhafte Dinge auf den Weg bringen müssen“. Weschke kündigte an, dass die Stadt Düren nicht wie angedacht ein Windrad für drei Millionen Euro bauen lässt. Dies werde womöglich in Zusammenarbeit mit der Rurenergie GmbH später vorangetrieben.

Statt 150.000 werden 200.000 Euro in Schulhöfe investiert, 300.000 Euro sollen in den Ausbau schneller Internetleitungen gesteckt werden. Henner Schmidt hob hervor, dass die Jugendpauschale um 14.000 Euro erhöht werde und betonte mit FDP-Fraktionschef Hubert Cremer, dass ein Streetworker eingestellt wird. Grünen-Fraktionssprecherin Verena Schloemer stellte heraus, dass das Klimaschutzkonzept umgesetzt wird.

(inla)
Mehr von Aachener Nachrichten