Dürener Fechtclub bei NRW-Meisterschaften

Dürener Fechtclub bei NRW-Meisterschaften : Norwin Ridder gelingt eine Überraschung

Bereits zum dritten Mal richteten die beiden Fecht-Landesverbände Nordrhein und Westfalen eine gemeinsame Landesmeisterschaft von der B-Jugend (zwölf Jahre) bis zu den Senioren aus. Wettkampfort war Duisburg, wo in insgesamt zehn Altersklassen die NRW-Meister erfochten wurden.

Der Dürener Fechtclub hat dabei seinen Anspruch untermauert, unter den Verfolgern der großen professionellen Stützpunkte mit dem Florett die Nummer eins zu sein.

Der nur von ehrenamtlichen Trainer geführte Verein konnte trotz der starken Konkurrenz und Leistungsdichte in fast jedem Wettkampf einen Sportler im Finale der letzten Acht positionieren und sogar dreimal Sportler bis auf das Podest bringen. Die größte Überraschung gelang dabei Norwin Ridder in der A-Jugend. In einer starken Vorrunde musste er sich lediglich dem späteren Sieger aus Münster geschlagen geben und konnte sich mit einem Sieg über seinen Vereinskameraden Jaan Müller ins Viertelfinale vorkämpfen. Dieses gewann er denkbar knapp mit 15:14, gleiches gelang ihm im Halbfinale. Erst im Finale musste er sich wieder geschlagen geben, freute sich aber verdient über Silber.

In der B-Jugend schaffte dies auch seine jüngere Schwester Alrun, die erst im Halbfinale aufgehalten wurde. Da in dieser Altersklasse aktuell noch zwei Jahrgänge gemeinsam fechten, aber getrennt gewertet wurden, reichte es am Ende doch für Silber. Ihre jüngere Schwester Reimut Ridder erreichte im gleichen Wettbewerb Rang fünf knapp hinter dem Podest.

Lisa Ricken war dann am Sonntag die dritte im Bunde, die zwar Gold verlor, aber Silber gewann, und zwar in der A-Jugend (14 bis 17 Jahre). In packenden Duellen schlug sie hintereinander zwei Fechterinnen aus Siegen, bevor sie im Halbfinale gegen eine ambitionierte Sportlerin aus Moers die Oberhand behielt. Auch das Finale, ebenfalls gegen den Landesleistungsstützpunkt Moers, war eng, doch am Ende behielt Lisas Kontrahentin die Oberhand, auch wenn man über einige Kampfrichterentscheidungen streiten konnte.

Im Ranking der Vereine erreichte der Dürener Fechtclub bei diesem Meisterschaften Rang drei hinter den Stützpunkten Moers und Bonn, denn auch Münster erlangte nur zwei Medaillenplätze an diesem Wochenende. Insgesamt verteilen sich die Medaillen auf nur sieben Vereine, von denen fünf mit hauptamtlichem Personal arbeiten.

Die weiteren Platzierungen: Junioren Damen – Lisa Ricken 6., Cordula Ridder 14, Felicia Ridder 17., Aktiven Herren – Carsten Muschenich 14, Felix Jochims 17, A-Jugend Herren – Jaan Müller 16., A-Jugend Damen – Cordula Ridder 15., Alrun Ridder 18., Reimut Ridder 21., Junioren Herren – Norwin Ridder 13., B-Jugend Herren – Emil Boes 6

Der Dürener Fechtclub bietet regelmäßig Anfängerkurse für Interessierte in der Fechtschule Düren an. www.duerener-fechtclub.de

Mehr von Aachener Nachrichten