Jetzt muss er zum „Idiotentest“: Dürener Falschparker zerreißt Geld vor Polizisten

Jetzt muss er zum „Idiotentest“: Dürener Falschparker zerreißt Geld vor Polizisten

Er wollte wohl vor Polizisten „einen auf dicke Hose“ machen, wie es umgangssprachlich heißt. So zerriss ein 29-jähriger Dürener provokativ einen Geldschein vor Beamten, die ihn kontrollieren wollten. Jetzt steht ihm das vor, was umgangssprachlich „Idiotentest“ heißt.

Gegen 16.30 Uhr fuhr der 29-jährige Dürener verbotenerweise auf den Ahrweilerplatz und stellte seinen Wagen dort ab. Polizeibeamte nahmen ihn daraufhin unter die Lupe. Dabei erklärte der Mann, dass ihn jegliche Verwarnung nicht interessieren würde. „Er achte grundsätzlich nicht auf Verkehrszeichen und habe genügend Geld, um jede Strafe zu bezahlen“, heißt es im Polizeibericht.

Zur Verdeutlichung zog er einen Geldschein aus der Tasche, den er vor den Augen der Anwesenden in kleine Stücke zerriss. Doch nicht nur das, wie im Einsatzbericht zu lesen ist. „Dass er dabei unablässig vor den Beamten auf den Boden spuckte und diese mit ,Du’ ansprach, verdeutlichte zusätzlich, dass dem Mann jeglicher Respekt fehlte.“

Seinen großen Auftritt hatte er damit hingelegt, nun ist die Justiz mit den nächsten Teilen an der Reihe. Erst einmal kommt auf den 29-Jährigen ein Verwarngeld wegen des Verkehrsverstoßes zu. Zweitens ein Strafverfahren wegen Beleidigung der Beamten. Und drittens eine behördliche Prüfung, ob sich der Dürener einer sogenannten „Prüfung der charakterlichen Geeignetheit zum Führen von Kraftfahrzeugen“ unterziehen muss.

Am Ende dieser Prüfung könnte er dann nicht nur den zerrissenen Geldschein los sein – sondern auch seinen Führerschein.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten