1. Lokales
  2. Düren

Düren: Polizei stoppt zwei Fahrer nach vermutetem Autorennen

Zeugen gesucht : Polizei stoppt zwei Fahrer nach vermutetem Autorennen

Zwei Autofahrer haben am Samstag die Aufmerksamkeit der Dürener Polizei auf sich gezogen. Es besteht der Verdacht, dass sie sich in ihren Sportwagen ein illegales Autorennen geliefert haben. Die Beamten suchen nach Zeugen.

Gegen 21:50 Uhr war eine Streifenwagenbesatzung auf der Euskirchener Straße. Dabei fielen ihnen zwei hochmotorisierte Sportwagen auf, die mit lautem Motorengeräusch vom Friedrich-Ebert-Platz in die Euskirchener Straße einbogen. An der Kreuzung Euskirchener Straße zur Oststraße mussten sie bei roter Ampel warten. Nachdem diese auf Grün wechselte, fuhren die beiden Autos, ein schwarzer Audi und ein weißer Mercedes, zunächst nicht los.

Unvermittelt gaben beide Fahrzeugführer dann inmitten der Grünphase gleichzeitig Gas. Die Beamten entschlossen sich zur Kontrolle der Fahrzeugführer. Da die nächste Ampel wieder Rot zeigte, konnte der Streifenwagen aufschließen.

Mittels Blaulicht und Einschaltens des Signalbalkens „Stop Polizei“ wurden beide aufgefordert, stehen zu bleiben. Während der Fahrer des Audi, ein 29-jähriger Dürener, dies auch tat, setzte der Fahrer des Mercedes seine Fahrt mit überhöhter Geschwindigkeit fort. Einer weiteren Streifenwagenbesatzung gelang es, den Mercedes, der von einem 24-jährigen Dürener gefahren wurde, auf der Binsfelder Straße zu stoppen.

Beiden Fahrern wurde der Tatvorwurf der Teilnahme an einem nicht erlaubten Kraftfahrzeugrennen gemacht. Beide Führerscheine wurden beschlagnahmt. Zusätzlich wurde der Mercedes sichergestellt. Bei der Polizei meldeten sich Zeugen, die angaben, dass der 24-Jährige grob verkehrswidrig und rücksichtslos gefahren sei. So habe er rote Ampeln missachtet und sei links an Verkehrsinseln vorbei gefahren.

Zeugen, denen die beiden Fahrzeuge ebenfalls aufgefallen sind und die Angaben zu einem möglichen Rennen machen können, werden gebeten, sich mit dem zuständigen Sachbearbeiter zu den üblichen Bürodienstzeiten unter der Rufnummer 02421/949-5212 in Verbindung zu setzen. Außerhalb dieser wenden Sie sich bitte an die Leitstelle der Polizei unter der Rufnummer 02421/949-6425.

(red/pol)