1. Lokales
  2. Düren

Düren: "Höhner" auf Weihnachtour in der Arena

Arena Kreis Düren ist Teil der Weihnachtstour : Eine bequeme Bühne für die „Höhner“

Alle Jahre wieder gehen die „Höhner“ auf Weihnachtstour. Dass die kölsche Kultband nicht nur in der fünften Jahreszeit etwas zu bieten hat, zeigte sie am Freitagabend in der Arena Kreis Düren. „Wir nehmen unsere Weihnachtstour sehr ernst“, erklärt Frontmann Henning Krautmacher zu Beginn des Konzertes. „Dürens Wohnzimmer ist voll und wir sind da.“

Diese Wohnzimmer-Atmosphäre kam nicht zuletzt dank des heimeligen Bühnenbildes zustande. Mit einem Kaminfeuer, gemütlichen Sesseln und Weihnachtsdeko fehlte eigentlich nur noch der Schnee vor dem Fenster für das perfekte Adventsgefühl.

Thematisch warteten aber bei weitem nicht nur klassische Weihnachtslieder auf die Besucher. Bei „Et wor en jode Zick“ – einer kölschen Version von „It Was A Very Good Year“ – durfte jeder der Höhner eine Strophe über die Vergangenheit singen. Unterstützt wurde die Band an diesem Abend von Michael Kuhl an der Trompete. Der Kölner Musiker hatte auch bei den Aufnahmen für das Album zur Konzertreihe „Weihnacht III“ mitgewirkt.

Ein Lied für stille Helden

Die Höhner machten ordentlich Stimmung und banden auch das Publikum gerne ein. Foto: Kim Statzner

Eine lieb gewonnene Tradition ist die Lesung einer Weihnachtsgeschichte. Stilecht im Sessel vor dem Kamin erzählte Henning Krautmacher mit musikalischer Begleitung von den „Vier Kerzen“. Die andächtige Geschichte über die Hoffnung sorgte für besonders besinnliche Stimmung. Mit dem Stück „Stille Helden“, das ehrenamtlichen Helfern gewidmet war, präsentierte die Band ein weiteres Stück mit viel Emotionen und gewissermaßen der Essenz von Weihnachten. Denn auch wenn bei weitem nicht alle Lieder direkt mit dem Thema verbunden waren, transportierten viele Stücke eine gute Portion Liebe, Wertschätzung und Nostalgie.

Mit Witz wurde in die Zukunft geschaut, als die Kölner scheinbar unerreichbare gute Vorsätze besangen. Außerdem bewiesen sie, dass sie sogar die Welt anhalten können. Bei ihrem gleichnamigen Lied wurden die Zuschauer eingespannt und machten engagiert mit. So erstarrte die ganze Halle bei dem richtigen Stichwort und kam auch erst auf Kommando wieder in Bewegung.

Wer den Moment dann noch ein wenig länger einfrieren wollte, konnte direkt das neue Album der „Höhner“ als Weihnachtsgeschenk mit nach Hause nehmen. Auf der CD sind neben einigen neuen Stücken auch Liveaufnahmen des Konzertprogramms zu finden. Wer dachte, die „Höhner“ könnten nur Karneval, wurde am Freitag jedenfalls eines besseren belehrt und erlebte ein abwechslungsreiches und besinnliches Programm.