Düren: Brand an Fritz-Erler-Straße

Großer Feuerwehreinsatz : Fünfstündiger Großeinsatz bei Brand im Hinterhof

Als gegen 15.30 Uhr die Straßensperrungen an der Josef-Schregel- und der Fritz-Erler-Straße wieder aufgehoben wurden, hatten die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rotem Kreuz einen Großeinsatz hinter sich.

Im Hinterhof eines Geschäftes an der Fritz-Erler-Straße war gegen 10.45 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen, das sich auf die Dächer von zwei Nachbarhäusern ausbreitete. Ein Anwohnerin kam mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus, ein Feuerwehrmann verletzte sich bei den Löscharbeiten, meldete sich aber selbst wieder gesund.

Den Brand unter Kontrolle zu bekommen, habe einige Zeit gedauert, weil der Zugang schwierig gewesen sei, sagte Einsatzleiter Thomas Quast. In den Hinterhöfen ist es recht eng und verwinkelt, sodass die Feuerwehrleute von zwei Seiten, teilweise mit tragbaren Leitern von Nachbargrundstücken aus, und von oben mit der Drehleiter löschten. Gegen 14.40 Uhr waren die Flammen gelöscht.

Im Einsatz war die komplette Feuerwehr Düren mit 13 Löschgruppen und der Hauptwache, ein Messzug und eine Einheit aus Kreuzau, das Deutsche Rote Kreuz übernahm die Verpflegung und auch Polizei und Ordnungsamt waren vor Ort.

Während des Einsatzes waren die beiden Straßen für den Verkehr gesperrt, auch anliegenden Geschäften wurden wegen der entstandenen Rauchgase geräumt und geschlossen werden. Die Feuerwehr hatte außerdem die Anwohner gebeten, ihre Wohnungen zu verlassen.

Am Freitagvormittag werden die Brandermittler am beschlagnahmten Brandort ihre Arbeit aufnehmen. Gestern konnten noch keine Angaben zur Brandursache oder der Höhe des Schadens gemacht werden.

(wel)
Mehr von Aachener Nachrichten