Düren: Drogendealer rast durch Innenstadt

Düren: Drogendealer rast durch Innenstadt

Ein 39-Jähriger ist mit seinem Auto am Samstagabend durch den Dürener Norden gerast. Die Polizei nahm die Verfolgung auf und konnte den Mann aus Düren stoppen. Der Grund für seine Raserei: Er fühlte sich von einem anderen Auto verfolgt.

Gegen 21.30 Uhr bemerkte eine Polizeistreife einen Wagen, der mit hoher Geschwindigkeit von der Eisenbahnstraße in die Josef-Schregel-Straße abbog, obwohl die Ampel für ihn Rot zeigte. Die Beamten fuhren dem mit extrem überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Fußgängerzone rasenden Fahrer hinterher. Zunächst fuhr er auf der Gutenbergstraße in falscher Fahrtrichtung und kam schließlich im Fritz-Keller-Weg zum Halten.

Dort kontrollierten die Beamten sein Auto. Der Raser fühlt sich offensichtlich von einem anderen Wagen verfolgt. Außerdem hatte er bei seiner hastigen Fahrt ein parkendes Fahrzeug sowie einen Absperrpfosten in der Schulstraße beschädigt.

Im Wagen des Düreners fand die Polizei eine größere Menge Marihuana, welche der Beschuldigte verkaufen wollte. Von den mutmaßlichen Käufern fühlte er sich allerdings bedroht, weshalb er panisch durch die Innenstadt fuhr.

Der Täter hatte außerdem kurz vor der Autofahrt Amphetamin genommen. Sein Führerschein und die Drogen wurden sichergestellt.

(red/pol)