Drittes interkulturelles Sportfest in Nord-Düren lockt viele

Interkulturelles Sportfest : Nord-Dürener schnüren die Laufschuhe

Sport verbindet Menschen über alle Grenzen hinweg. Das hat am Samstag eindrucksvoll das Nord-Dürener Sportfest rund ums „Haus für alle“ gezeigt. Auf dem Programm standen neben dem Nordparklauf und einem Fußballturnier für Kinder auch viele Mitmachkurse – von Volleyball über Tischtennis und Thaiboxen bis Zumba.

Da es mittlerweile die dritte Auflage ist, gratulierten Bürgermeister Paul Larue (CDU) und Liesel Koschorreck (SPD) als Abgeordnete für Nord-Düren Norbert Gennes von der Projektgruppe Sport und Sevim Türk von der Stadtteilvertretung zum neuen rheinisch-amtlichen Status „Traditionsveranstaltung“.

Die Projektgruppe Sport hat sich vor vier Jahren innerhalb der Stadtteilvertretung Nord-Düren gegründet und ein Jahr später erstmals ein interkulturelles Sportfest organisiert. Schirmherren waren damals wie heute Peter Borsdorf („Running for Kids“) und Jo Ecker mit seiner Initiative gegen Rassismus und Gewalt. „Wir wachsen weiter, entwickeln uns weiter“, berichtete Norbert Gennes. Mittwochs gibt es beispielsweise von 15 bis 17 Uhr Tischtennis für jedermann, das bis zu 30 Kinder und Erwachsene regelmäßig nutzen. Der Montagabend ist von 19.30 bis 21.30 Uhr für Erwachsene reserviert. Im Mai startet ein neues Volleyballangebot – immer sonntags ab 14 Uhr. „Wie alles bei uns ohne Vereinsbeitritt und Leistungsdruck. Wir wollen den Zusammenhalt im Stadtteil stärken“, betonen Norbert Gennes und Sevim Türk unisono.

„Der Name ‚Haus für alle’ ist Programm. Niedrigschwellige Angebote und eine große Vielfalt sind genau das, was wir mit dem Stadtteilprogramm bewirken wollten“, bedankte sich Bürgermeister Paul Larue im Namen der Stadt für die geleistete Arbeit. Liesel Koschorreck unterstrich die Bedeutung der aus den Institutionen und Vereinen gewachsenen Initiativen. „Hier wird Zusammenhalt gelebt. Machen sie bitte weiter so!“

Auch die beiden Schirmherren waren voll des Lobes. Jo Ecker hatte Medaillen für alle Kinder zur Verfügung gestellt, die an den Start gegangen sind, Peter Borsdorff überbrachte seine 71. Spende im Jahr 2019: 500 Euro für sportliche Aktivitäten von Kindern in Nord-Düren. Viele Geschäfte aus der Nordstadt unterstützten die Organisatoren mit Spenden, damit sich alle Kinder mit gesundem Obst stärken konnten. Viele Helfer kamen aus der Nachbarschaft, beispielsweise Moderator Georg Lauf von der Realschule Bretzelnweg und Eltern und Erzieherinnen der Kita „Lollypop“. Das durchwachsene Wetter übrigens machte keinen Strich durch die Rechnung: Die Nord-Dürener ließen es sich nicht nehmen, ihr „Haus für alle“ mit Leben zu füllen.

(sj)