Sichtbehinderung durch vereiste Scheiben: Drei Fußgänger angefahren und verletzt

Sichtbehinderung durch vereiste Scheiben : Drei Fußgänger angefahren und verletzt

Wie wichtig es in diesen Tagen ist, für eine freie Sicht beim Autofahren zu sorgen, zeigt ein Unfall, der sich am Montagmorgen in Langerwehe ereignet hat. Dabei wurden drei Fußgänger verletzt, darunter zwei Kinder.

Das berichtet die Dürener Polizei. Demnach waren drei Fußgänger, ein 29-jähriger Mann aus Düren und zwei Kinder im Alter von vier und sechs Jahren, gegen 8.45 Uhr auf dem Gehweg entlang der Jüngersdorfer Straße unterwegs. Sie überquerten gerade die Straße „Zur Kalkbahn“, als ein junger Mann aus Langerwehe von der Jüngersdorfer Straße kommend mit seinem Auto nach links in die Straße einbog.

Eigenen Angaben zufolge nahm der 23-Jährige die Passanten dabei nicht wahr. Erst als er einen lauten Knall verspürte, bremste er sein Fahrzeug bis zum Stillstand ab. Der Dürener hatte noch versucht, die Kinder vor einem Zusammenstoß zu schützen. Leider vergeblich: Ein Ausweichen war nicht mehr möglich, alle drei wurden beim Aufprall leicht verletzt. Sie wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht.

Die Polizei geht davon aus, dass die vereisten Front- und Seitenscheiben des Unfallautos die Sicht des Fahrers erheblich beeinträchtigten. Die Scheiben seien zwar vor Fahrtantritt offensichtlich freigekratzt worden, anschließend jedoch wieder beschlagen.

Die Beamten fertigten eine Anzeige mit dem Tatvorwurf der fahrlässigen Körperverletzung. Vor dem Hintergrund dieses Unfalls appelliert die Polizei in ihrem Bericht an alle Fahrzeugführer: „Planen Sie morgens etwas mehr Zeit ein und setzen Sie ihr Fahrzeug erst in Bewegung, wenn keine Sichtbeeinträchtigung mehr vorliegt!“

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten