Drei AH-Kicker der SG Rurtal sind zusammen 224 Jahre alt

Mit über 70 noch aktiv : Drei fußballerische Urgesteine in einer AH

Zusammen sind sie 224 Jahre alt. Doch Klaus-Dieter Gerhard (74), Peter Elsig (75) und Theo Uerlings (75) aus der Ü 50-Mannschaft der Alten Herren Rurtal denken nicht ans Aufhören. Dem Fußball sind die drei eng verbunden.

Klaus-Dieter Gerhard spielt noch regelmäßig. Theo Uerlings ist „immer wieder noch mal am Ball“. Einzig Peter Elsig musste Ende 2018 seine Fußballschuhe an den Nagel hängen. „Nach einem Bandscheibenvorfall ist klar, dass die Gesundheit vorgeht. Mein Arzt lässt es nicht mehr zu, dass ich weiterspiele“, gesteht er. Bis auf die jüngsten Probleme mit der Bandscheibe hat Elsig sein „ganzes Leben lang keine größeren Wehwehchen“ gehab. Seine Laufbahn begann bei Columbia Drove, bei der er von 1953 bis 1977 Spieler war. „Danach habe ich meinen Trainerschein gemacht und Drove, Stockheim und Kreuzau trainiert“, blickt er zurück. Im Anschluss lotste Rudi Schnitzler ihn zur AH Winden, aus der später die AH Rurtal entstand. „Es nimmt mich schon mit, dass ich jetzt aufhören muss.Ich werde aber bei der Mannschaft bleiben“, erklärt Elsig.

Das findet Theo Uerlings gut: „Es geht nicht nur um die sportliche Betätigung, sondern auch darum, keinen Altersstarrsinn zu bekommen.“ Er bekräftigt: „Mir ist es wichtig, andere Meinungen zu hören und zu akzeptieren. Und die kameradschaftliche Geselligkeit tut einem auch gut.“ Uerlings hat über 40 Jahre für Viktoria Schlich gespielt, war zudem 25 Jahre lang Jugend-Trainer. „Im Alter von 52 Jahren habe ich noch in der zweiten Mannschaft der Viktoria gespielt“, erinnert er sich. Mit 56 ging es dann zur AH Winden.

Klaus-Dieter Gerhard ist gebürtig aus Hessen. Beruflich zog es ihn zunächst nach Aachen, wo er von 1980 bis 1988 in der AH von Raspo Brand spielte, und später nach Düren, wo er bei der AH Stockheim und seit 2007 mit Elsig und Uerlings gemeinsam spielte. Nicht nur mit Ball am Fuß fühlt er sich wohl: „Ich fahre auch gerne Rad, wandere und bin beim Ski Alpin auch gerne auf der Piste.“

Fit und aktiv bleiben, ist allen dreien wichtig. Doch drumherum sind Freundschaften entstanden. So dauert die eine oder andere Trainingseinheit auch schon einmal länger als geplant – und auch danach sitzt man noch auf ein Schwätzchen zusammen. „Die dritte Halbzeit ist schön; das möchte ich noch ein wenig erleben“, sagt Uerlings, der im Hintergrund AH-Leiter Wolfgang Plum im organisatorischen Bereich unterstützt.

„Wir suchen immer auch neue Mitglieder für unsere Gemeinschaft“, meint Uerlings. Montags trainiert die AH Rurtal auf dem Sportplatz Untermaubach, Auf dem Weißenberg, ab 18 Uhr. Donnerstags kicken die Ü 50er in der Halle der Nelly-Pütz-Schule in Düren, Zülpicher Straße 50, ab 17 Uhr.

(kte)
Mehr von Aachener Nachrichten