Düren: „Dirty Deeds“ lassen Endart-Fabrik erbeben

Düren: „Dirty Deeds“ lassen Endart-Fabrik erbeben

Mit „Dirty Deeds“ kehrt die wohl beste AC/DC Tribute Band am Freitag, 28. November, zurück in die Endart-Kulturfabrik an der Veldener Straße. Die fünfköpfige Rockband versteht es meisterhaft, den energiegeladenen Sound der australischen Kultgruppe auf die Bühne zu bringen.

Von den herausragenden Qualitäten des Sängers „Big Bonn“, des Lead-Gitarristen „Vangus“, des Drummer Gonz, des Rhythmus-Gitarristen „KutA“ Young und des Bassisten Holger C. Williams konnten sich in den vergangenen Jahren bereits hunderte von Endart-Besucher überzeugen. Die „Dirty Deeds“ sind dafür bekannt, es bei ihren Auftritten richtig krachen zu lassen. Stampfende AC/DC-Klassiker dröhnen am laufenden Band aus den Boxen. Ob „Problem Child“, „The Jack“ oder „Highway To Hell“: Kein Wunsch der Fans bleibt an einem „Dirty Deeds“-Konzertabend offen.

Die Bonner Musiker leben die Musik ihrer australischen Vorbilder — und genau das ist der Grund dafür, dass sie auch nach über einem Jahrzehnt noch die fulminanten Stampfer ihrer Vorbilder wie „Whole Lotta Rosie“ oder „TNT“ mit Inbrunst und der vielfach gelobten Authentizität spielen. Die fünf Bonner haben sich zum Ziel gesetzt, wie die Altmeister aufzutreten und covern jegliche AC/DC-Songs, so dass man meint, Angus und Konsorten stünden selbst auf der Bühne.

Der Einlass für das Konzert in der Endart am Freitag ist ab 20 Uhr. Tickets gibt es im Vorverkauf bei Elektro Gunkel in Düren zum Preis von elf Euro. An der Abendkasse kostet der Eintritt 15 Euro.

Mehr von Aachener Nachrichten