Düren: Die Stadtdürener Grünen wollen Zahl der Unfälle senken

Düren : Die Stadtdürener Grünen wollen Zahl der Unfälle senken

Rund 8000 Unfälle haben sich 2017 auf den Straßen des Kreises ereignet. Die Stadtdürener Grünen wollen diese — leicht gestiegene — Zahl zum Anlass nehmen, „mehr für die Verkehrssicherheit zu tun“, wie Georg Schmitz sagte.

Der Vorsitzende der Dürener Grünen betont, es sei „gut und richtig, wenn die Polizei den Kontrolldruck erhöht, aber auch die Kommunen müssen sich bestmöglich einbringen“.

„Um in der Stadt Düren die Verkehrssicherheit zu steigern, haben wir Grüne wichtige Bausteine im städtischen Haushalt verankern lassen.“ So gebe es bald die „dringend nötigen zwei Stellen“ für Verkehrsplanung und Verkehrsmanagement im Tiefbauamt. Damit könnten Infrastrukturmängel, unglückliche Verkehrsregelungen und aktuelle Mängel zukünftig besser und schneller abgearbeitet werden. Für Sicherheitskampagnen seien zusätzliche Mittel eingeplant worden, sagte Schmitz weiter.

Außerdem gebe es zwei Stellen zusätzlich für die Verkehrsüberwachung des Ordnungsamtes. Die Kräfte, die flexibler als bisher ausgebildete sein sollen, könnten demnächst je nach Wetter und Personallage entweder zu Fuß oder per Rad in Bezug auf Falschparker kontrollieren oder den städtischen Messwagen besetzen.

Genauso wie die Abschaffung der Kitabeiträge sei auch die Fahrradstreife des Ordnungsamtes eine Dürener Besonderheit, auf die andere Städte und Initiativen bereits jetzt ein Auge werfen würden, sagte Schmitz weiter. Neben den beiden Personalstellen seien auch die Mittel zur Anschaffung von zwei Pedelecs eingeplant. Wir werden darauf achten, dass das Projekt baldmöglichst aus der Testphase in den Regelbetrieb kommt.“

Nicht nur den Grünen, sondern auch dem Tiefbauamt sei aufgefallen, dass die Zahl der Rotlichtverstöße deutlich zugenommen hat. Deshalb würden 2018 und 2019 erstmals Messanlagen aufgebaut, die nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch Rotlicht-Verstöße registrieren könnten. Und es könnten jedes Jahr außerdem ein bis zwei Geschwindigkeitsanzeigetafeln angeschafft werden, die vor allem in den Ortsteilen immer wieder nachgefragt würden

Mehr von Aachener Nachrichten