Echtz: Die Sonne scheint über den Schumacher-Fanclubs in Echtz

Echtz : Die Sonne scheint über den Schumacher-Fanclubs in Echtz

Ein ungewöhnliches Bild bot sich auf der Sportanlage des SC Teutonia Echtz: Zelte wurden aufgebaut, eine rote Ferrari-Flagge wehte über ihnen. Weit hergereist trafen sich sechs verschiedene Michael- und Mick-Schumacher-Fanclubs, so wie Sebastian-Vettel-Fanclubs aus ganz Deutschland, um ein Fantreffen bei sonnigen Temperaturen zu feiern.

Der Bus des Sebastian-Vettel-Fan-Clubs aus Heppenheim erreichte wegen einer Panne allerdings nicht das Ziel im Rheinland. Neben den „Westerwälder F 1 Freunden“ und den „Formel 1 Fans Kobern-Gondorf“ reiste auch der „Michael Schumacher Fanclub aus Drahnsdorf“ an. Die aus dem Spreewald stammenden Anhänger der Formel-1-Legende brachten noch einen ganz besonderen Augenschmaus mit.

Sie fertigten vor rund 18 Jahren aus drei Original-Trabbis einen „Michael-Schumacher-Ferrari-Stretch-Limousinen-Trabbi“, der sogar eine Zulassung in Sachsen erhielt. Der 1. Vorsitzende verriet: „Wir sind richtig stolz und haben auch Blut und Wasser geschwitzt. Jetzt ist der Trabbi zum Vereinsmaskottchen geworden und ist unverkäuflich.“ Auch aus dem Kannenbäcker Land reisten einige Schumacher-Fans an.

Reinhard Ferling, Vorsitzender des Michael-Schumacher-Fan-Club Kerpen staunte nicht schlecht: „Ich bin richtig stolz darauf, dass wir so ein tolles Sommerfest hier in Echtz feiern können.“ Deshalb bedankte er sich auch ausdrücklich beim Teutonia-Vorsitzenden Franz-Josef Olefs. „Ohne dich, Franz, hätten unsere Freunde aus Drahnsdorf hier nicht zelten dürfen. Wir sind so glücklich darüber, alle zusammenzukommen und über alte Zeiten zu sprechen. Ute und Michael Marks aus Echtz versorgen uns mit kalten Getränken und spenden die Einnahmen an unseren Verein“, sagte Reinhard Ferling.

Beim gemütlichen Zusammensitzen auf der sonnigen Sportanlage wurden Bilder ausgetauscht, gemütlich gegessen und nostalgische Gespräche gehalten. Eine weitere Besonderheit rief Vorsitzender Ferling vor einiger Zeit selbst ins Leben. Hinter dem umgebauten Achtsitzer-Trabbi wurde ein Banner mit der Aufschrift „Gute Besserung. Du schaffst das, Michael!“ befestigt.

Großes Banner

Ferling hatte damals die Idee, da Michael Schumacher Mitglied des 1. FC Köln ist, eine Geste bei einem Spiel in die Wege zu leiten. Dieses Banner wurde bei einem Testspiel gegen den FC Schalke 04 von den Spielern über das Feld getragen. „Da wurde mir erst einmal bewusst, dass dieses Banner auf meinem Mist gewachsen ist.“

Mittlerweile ist das Banner schon um die Welt gereist. Fans aus verschiedenen Städten und Ländern haben auf ihn Genesungswünsche für Michael Schumacher geschrieben. „Es ist wahnsinnig zu sehen, was aus einer simplen Idee erwachsen kann. Das ist schon ein tolles Gefühl“, freute sich Reinhard Ferling.

(mie)
Mehr von Aachener Nachrichten