Die Obermaubacher Weinbautradition lebt weiter

Weinfest in der Rureifel : Die Obermaubacher Weinbautradition lebt weiter

Bald werden die Liebhaber Obermaubacher Weine den Jahrgang 2019 genießen können. Beim traditionellen Weinfest im Ort ging das aber noch nicht, denn die Trauben werden erst in gut zwei Wochen geerntet werden. Die Besucher fanden dennoch ein reichhaltiges Angebot.

Obermaubach Eines ist allerdings schon klar: Nach der Neuanpflanzung der Reben vor drei Jahren wachsen hier ein Roter der Sorte Cabernet Cortis und ein Weißer namens Solarius. Etwa 350 Flaschen will Willi Keldenich, Vorsitzender der 32 Mitglieder starken Arbeitsgemeinschaft Obermaubach, im Optimalfall erzielen.

Der Weinbau oberhalb des Stausees ist seit Anfang des 11. Jahrhunderts urkundlich bezeugt. Allerdings wurde er mit der letzten Ernte 1911 in Obermaubach eingestellt. Seit der Errichtung des Weinlehrpfades 1991 ließ die AG die Geschichte des Weinanbaus wiederaufleben und feierte vor 26 Jahren ihr erstes Weinfest.

Mit Ausnahme des Kelterns managen die Obermaubacher Hobbywinzer den Weinbau komplett eigenständig, vom Rebschnitt im Frühjahr über das regelmäßige „Ausgeizen“ der Zwischentriebe bis zur Ernte im Herbst und dem anschließenden Transport der Weintrauben an die Mosel.

Unterstützt werden sie seit einigen Jahren von Winzer Otto Selbach. In seinem Weingut werden die Obermaubacher Trauben gekeltert, ehe Im Frühjahr 2020 dann die Flaschen mit dem Wein zurück kommen.

(kel)
Mehr von Aachener Nachrichten