Düren: Die Juni-Bilanz von Borsdorffs Kinderhilfe „Running vor Kids“

Düren : Die Juni-Bilanz von Borsdorffs Kinderhilfe „Running vor Kids“

Der Juni ist für Peter Borsdorff und seine Mitstreiter immer ein arbeitsintensiver Monat — wegen des Peter & Paul-Laufs. Der 20. brachte vor kurzem 53.800 Euro ein.

Vor und nach dem Lauf schritt Borsdorff auch zur Tat. So half er zum Beispiel einem im Klinikum Aachen liegenden Zwölfjährigen mit 7500 Euro. Damit kann nun für die nächsten Monate sichergestellt werden, dass die Eltern ihrem Jungen täglich am Krankenbett beistehen können.

Für zwei Kinder, deren Mutter bei einem Unfall tödlich verletzt worden war, stellte der Dürener Läufer nach einer ersten Hilfe noch einmal 4000 Euro zur Verfügung. Nun kann der berufstätige Vater für seine Kinder die Betreuung sicherstellen.

Einem sehbehinderten Mädchen kann nach dem Abitur der Einstieg in ein weitestgehend selbstständiges Berufsleben mit 3000 Euro geebnet werden. Zudem konnte „Running for Kids“ nach einem Kabelbrand in einer Wohnung mit 2500 Euro helfen. Einer 15-Jährigen half Peter Borsdorff nach einer sehr schwierigen Lebensphase mit 1250 Euro, damit sie im Leben Fuß fasst.

Außerdem hatte der „Running for Kids“-Initiator für eine große Familie 1000 Euro gesammelt. Jeweils 750 Euro erhielten die IG Miesheimer Weg, die Mobile Jugendarbeit Düren Süd-Ost, das Thomas-Morus-Jugendheim sowie der Bürgerverein Satellitenviertel in Düren.

Über 500 Euro freuten sich die Kindertagesstätte Don Bosco in Düren sowie ein Junge in einer komplizierten Lebensphase. Der Privatinitiative („Wünsche werden wahr“) einer Ehrenamtlerin aus Inden spendete Borsdorff 200 Euro.

Mehr von Aachener Nachrichten